Wilhelmsfeld Kindergarten Eulennest (kommunal)

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:00 bis 16:00 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 89
Alter 2 bis 6 Jahre
Standort Schulstr. 11, 69259 Wilhelmsfeld
Nächste Haltestelle Wilhelmsfeld Rathaus (DB Rhein-Neckar-Bus Linien 34, 628)
Kontakt E-Mail: Kindergarten@wilhelmsfeld.de, Telefon: (06220) 50936
Leitung Lavinia Johnen (Erzieherin)
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2023: 23 Tage
19. Mai, 30. Mai bis 02. Juni, 09. Juni, 26. bis 28. Juli, 14. bis 25. August, 27. Oktober, 27. bis 29. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgelt / Elternbeiträgeals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Der Antrag muss über die Gemeinde Wilhelmsfeld erfolgen.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Die Trägerschaft der Einrichtung gem. § 45 SGB VIII liegt bei der Gemeinde Wilhelmsfeld. Für die Einrichtung gilt die Benutzungsordnung der Gemeinde Wilhelmsfeld
Diese können sie auf der Einrichtungsseite unter "Benutzungsordnung" einsehen
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-74, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Die Kinder der Bärengruppe zeigten immer wieder viel Spaß beim kreativen Gestalten und Basteln. Das Schneiden an der Linie ist gar nicht so einfach und muss immer wieder neu geübt werden. Fleißig wurden deshalb das Ausschneiden und der Umgang mit dem Kleber geübt. Dabei sind lustige Schneemänner entstanden und die fertigen Fensterbilder dekorieren unsere großen Scheiben im Gruppenraum.

Außerdem gab es die Möglichkeit Salzteig herzustellen. Es wurde geknetet und es wurden Formen erkennbar gestaltet. Für die Kinder waren die Salzteigergebnisse sehr wichtig, weil sie zu Geschenken aufbereitet wurden. Am liebsten aber sind die Kinder der Bärengruppe im Wald unterwegs. Solche Spaziergänge und ausgelassene Spiele auf dem Bolzplatz tragen zur Bewegungsförderung bei und die frische Luft stärkt ganz nebenbei das Immunsystem. Zum Ausklang des Tages freuen sich die Kinder stets auf das Vorlesen interessanter Geschichten. Sie lauschen gern und verweilen gemütlich auf der Kuschelmatte.

Ein besonderes Highlight war der köstliche Apfelkuchen. Alle Kinder halfen eifrig bei der Vorbereitung zum Backen, das Zurechtlegen aller Backzutaten, beim Äpfel schneiden und beim Mixen des Teiges. Hm, im ganzen Haus duftete einladend der Kuchen und war ratzifatzi aufgegessen.

Die Kinder der Igelgruppe haben aktuell die Orffschen Musikinstrumente neu entdeckt. Klanggeschichten und das musische Begleiten neuer Kinderkinderlieder gehören zum täglichen Repertoire der Gruppe. Wer draußen an der Tür der Igelgruppe vorbeiläuft, kann die von den Kindern gespielten Klänge und Töne hören.

Im Morgenkreis konnte die Frage beantwortet werden: Was ziehen wir im Winter an, da-mit wir nicht frieren? Nun wissen alle Bescheid. Wenn es schneit, brauchen alle warme Handschuhe, eine kuschlige Mütze und einen Schal. Außerdem gab es eine Vielzahl an kreativen Angeboten. Am schönsten und interessan-testen zu gestalten waren die kunterbunten Handschuhe aus Papier und Glitzersteinen. Sie dekorieren aktuell die Fenster der Igelgruppe.

Im pädagogischen Alltag stellten die Kinder der Mariengruppe einen tapferen Helden aus ihren aktuellen Lieblingsbüchern vor. Der Held heißt YAKARI und fasziniert mit seinen Freunden und seinen spannenden Abenteuern die meisten Kinder der Gruppe. Yakaris grenzenlose Neugier auf die Welt, sein großer Respekt für die Natur und für alle Tiere, sowie seine besondere Gabe die Sprache der Tiere zu verstehen und mit ihnen zusprechen, lädt zu unterschiedlichen Sprachanlässen ein, fördert fast unbemerkt die Sprachbildung und bietet Möglichkeiten zur Wortschatzerweiterung. Ganz besonders viel Spaß macht es, diesen Geschichten in selbst gebauten Höhlen zu folgen.

Nach so viel Entspannung sorgt der große Garten für Bewegung und freies Spielen. Jeden Tag verbringen die Kinder der Marienkäfergruppe viel gemeinsame Zeit im Außengelände. Wer genug getobt hat, freut sich über Puzzeln, Malen oder Basteln in der Kreativecke, oder ein gemeinsames Spiel z.B. „Feuer, Wasser, Sturm“.

Die Kinder der Froschgruppe hatten in der letzten Kindergartenwoche vor den Weih-nachtsferien sehr viel zu tun, um gemeinsam ein gemütliches Adventsfrühstück vorzu-bereiten. Sie stellten gebrannte Mandeln her – hm, ein weihnachtlicher süßer Duft durchzog den ganzen Kindergarten und sie hatten ein Weihnachtsbrot mit Honig geba-cken. Vielen Dank an alle Familien für die leckere Unterstützung zum Adventsfrühstück. Natürlich durfte auch ein vitaminreicher Kinderpunsch nicht fehlen.

Im neuen Jahr startete der Kindergartenalltag mit einer großen Kinderkonferenz. Noch gemütlicher wollten es die Kinder in ihrem Gruppenraum haben. Also wurde in unter-schiedlichen Katalogen geblättert, bis sich alle Kinder gemeinsam für eine hübsche Kindercouch entschieden hatten. Nur bei der Farbwahl kam es erst einmal zu keiner Eini-gung. Deshalb lernten die Kinder, eine wichtige Entscheidung gemeinsam zu treffen. Dazu war die Kinderkonferenz im Morgenkreis gut geeignet. Auf dem Boden lagen 3 Farbtöne und jedes Kind entschied sich für seine Lieblingsfarbe. Die meisten Punkte erhielt die blaue Couch. Nun warten alle neugierig darauf, dass die gewählte Couch geliefert wird. Vorübergehend liegen schon mal weiche Kissen auf dem Teppich und der zukünftigen Sofaecke. Hier macht das Bilderbuchkino so richtig Spaß. Immer wieder schauten sich die Kinder Bücher an, ließen sich ihre Lieblingsgeschichten vorlesen und hörten auf-merksam zu, wenn die Geschickte vom „Rabe Socke“ Kamishibai zu sehen war.

Das Kamishibai besteht aus einem transportablen Holzrahmen mit Klapptüren, in den Bildtafeln eingeschoben werden. Bei der Anwendung im pädagogischen Alltag wird die Erzählfähigkeit, die Begriffsbildung und der Wortschatz gefördert.

Außerdem waren alle Kinder wieder sehr kreativ, wobei Papier geschnitten, Sterne geklebt, mit Wasserfarbe gemalt oder mit einem Schwämmchen eine Drucktechnik geübt wurde. Die Ergebnisse, z.B. die Glitzerschneeflocken und die lustigen Schneemänner können in der Garderobe vor der Froschgruppe bewundert werden.

Am spannendsten waren allerdings die handwerklichen Tätigkeiten an der Werkbank. Besonders die Jungen der Gruppe zeigten großes Interesse. Fleißig wurde gehämmert, gesägt oder Nägel in Holz geschlagen. Beim Umgang mit Werkzeug lernten die Kinder Achtsamkeit und schulten ihre feinmotorischen Fähigkeiten.

Ansonsten gab es noch einen Schokoladen- und einen Karottenkuchen. An beiden Backtagen gab es viele fleißigen Helfer und viele, kleine Naschkatzen. Es hat so viel Spaß gemacht.

Die Kinder hatten auch ein tolles Kinderbewegungslied kennengelernt. Das Lied heißt: „So tanzt die Schlange“. Wie geht das denn? Die Kinder standen im Kreis und ein Kind wurde ausgesucht. Das war die Schlange. Die Schlange hatte leider ihren Schwanz verloren und musste auf Suche gehen und den Schwanz wieder neu finden. Also ging die Schlange los …