Hygienekonzepte in Zeiten von Corona

Wir müssen mit dem Corona-Virus lernen zu leben. Für uns ist wichtig, dass die Kinder, Jugendlichen und deren Familien nicht durch unangemessene Beschränkungen beeinträchtigt werden. Sie sollen soziale Kontakte aufrecht erhalten und in Kita und Schule keine Maske tragen müssen. All unsere Maßnahmen dienen dazu, dass im Falle einer Positiv-Testung möglichst Kinder bzw. deren Eltern und Kolleg_innen in Qarantäne müssen. Wir müssen aber auch Rücksicht auf Menschen (Eltern, Mitarbeiter_innen) nehmen, die Angst vor dem Virus haben. Daher passen wir unsere Hygienekonzepte ständig an. Grundlage sind die Verordnungen des Landes Baden-Württemberg, die aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und unseren individuellen Situationen im Rhein-Neckar-Kreis. Dabei geben wir nur einen Rahmen vor, geben bewusst auch Spielraum vor Ort. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir miteinander reden und Verständnis für die Ängste der anderen haben. Unser Konzept arbeitet mit Annahmen auf der Basis von Expertise verschiedenster Virulog_innen. Zusätzlich haben wir seit April 2020 einen Corona-Rat bestehend aus zwei Ärzten, drei Vertreter_innen der pflegenden Berufe, einer Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Gesamtelternbeirat. Alle haben oder hatten Kinder in unseren Einrichtungen.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bis auf weiteres keinen Präsenz-Elternabend mehr anbieten. Alle Elternabende finden online statt.

Hier können Sie die Hygienekonzepte der einzelnen Bereiche als PDF herunterladen. Die Konzepte werden ständig überprüft.
Wer aus einem Risikogebiet zurückkommt, sollte sich über die Regelungen auf der Seite des Sozialministeriums informieren.

Informationen über die Wirkung und Hinweise zum richtigen Tragen von Alltagsmasken, der Schutzfunktion, aber auch der Grenzen gibt das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Am wichtigsten ist der Abstand zwischen den Erwachsenen und das regelmäßige Lüften. Die Alltagsmaske kann in bestimmten Situationen in den Kitas helfen wo der Abstand wegen der Besonderheit der Situation nicht möglich ist.
Kinder, bei denen ein Familienmitglied positiv getestet wurde, müssen nicht in Quarantäne. Gerne können Sie aber mit uns Kontakt aufnehmen, um eine Gefahrenabschätzung vorzunehmen.
Bitte haben Sie Verständnis für unseren Weg, wir sind offen für Diskussionen und lernen ständig dazu.

Konzept Krippe und Kindergarten

Das Konzept der Kindergärten und Krippen wurde gemeinsam mit Vorstand, Gesamtelternbeirat und Eltern, die einen medizinischen Beruf ausüben erstellt. Die aktuelle Fassung wurde am 31.08.2020 beschlossen und am 23.10. aktualisiert. Die Änderungen sind gelb markiert, vor allem das Singen wurde wieder zugelassen und es ist um ein Lüftungskonzept ergänzt. Immer wieder werden in der Presse Luftreinigungssysteme gefordert. Wir halten uns an die Stellungnahme des Bundesumweltamts. Hier wird Lüften empfohlen.
Das Land hat eine Information im Umgang mit Covid 19 herausgegeben.

Konzepte Hilfen zur Erziehung, Hort, Jugendarbeit, Fachschule für Sozialarbeit

Formular für Krippe, Kindergarten und Hort

Bitte bringen Sie am ersten Tag folgendes ausgefülltes Formular mit.

Zu der aktuellen Diskussion wegen Mobiler Raumlüfter in Kitas, erscheinen diese noch wenig effektiv und sinnvoll sind und können allenfalls als Ergänzung des viel wichtigeren Querlüftens eingesetzt werden. Virologen empfehlen bei Schulen das Lüften nach der Formel 20-5-20, d.h. 20 Minuten Unterricht, 5 Minuten lüften, 20 Minuten Unterricht pro 45 Minuten Unterrichtsstunde. Wir schaffen daher keine solchen Geräte erst einmal an.