Ketsch Kindergarten Gartenstraße

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:00 bis 17:00 Uhr
Montag bis Freitag 07:00 bis 14:30 Uhr
Plätze 40
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Gartenstraße 29/1, 68775 Ketsch
Nächste Haltestelle Ketsch, Gartenstrasse (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 710) oder Ketsch Waldsportplatz (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 717)
Kontakt E-Mail: kindergarten.ketsch@postillion.org, Telefon: (06202) 6652426
Leitung Andreas Koch (Dr. Erziehungswissenschaften)
Team Inga Decker (Erzieherin), Julia Landmann (Erzieherin, Sprachförderkraft), Tanja Martin (Erzieherin in Ausbildung), Matze Platzer (Erzieher), Steffi Seitz-Baumann (Erzieherin), Fjolla Tigani (Master Bildungswissenschaften), Annette Zimmer (Erzieherin)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2019: 30 Tage
08. März, 29. und 30. April, 31. Mai, 17. bis 21. Juni, 05. bis 23. August, 09. und 10. September, 04. und 31. Oktober, 23., 27. und 30. Dezember
Für die Schließtage vom 5. bis 23. August kann bei Anmeldung eine Ferienbetreuung hinzugebucht werden.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Anmeldung Um sich anzumelden, wenden Sie sich bitte an die Gemeinde Ketsch.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Dina Lindner, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-281, Montag bis Donnerstag 08:30 bis 13:15 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Wie gestalten wir Kreise im Kindergarten?

Wie in allen Bereichen unserer Arbeit, orientieren sich unsere Kreise, die wir mit den Kindern durchführen, an den Bedürfnissen der Menschen im Kindergarten. Zum einen sind das die kindlichen Bedürfnisse und zum anderen die Bedürfnisse der pädagogischen Fachkräfte.

Wir haben drei Zeiten, in denen Kreise stattfinden. Erstens am Vormittag um 10:00 Uhr, z.B. in der Adventszeit, zweitens um 11:30 Uhr, z.B. wenn es ein Geburtstagskind gibt oder wir etwas besprechen wollen, und drittens um 14:00 Uhr für die Abholzeit. Dieser Abschlusskreis steht fest, während die anderen Kreise am Morgen von uns flexibel eingesetzt werden. Uns ist es z.B. wichtig, die Kinder nicht so oft aus einem konzentrierten Spiel zu reißen oder ihnen auch die Möglichkeit zum Bewegen zu geben, wenn sie das gerade brauchen.

In den Kreisen wird immer gesungen. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Manchmal wird das auch in Form von Singspielen gemacht, bei denen die Kinder aktive Rollen spielen. Wir nutzen die Kreise aber auch dafür, den Kindern die Möglichkeit zu geben, sich mitzuteilen. Oft entstehen so ausführliche Diskussionen über die Erlebnisse der Kinder und ihre Erkenntnisse über die Welt. Uns ist es wichtig, dass jedes Kind, welches das auch möchte, zu Wort kommt. Außerdem erleben die Kinder in den Kreisen, wie man achtsam und rücksichtsvoll miteinander umgeht, z.B. indem man den anderen ausreden lässt und sich für die Themen der anderen Menschen interessiert. Die Kreise sind auch ein wichtiges Lernfeld für Toleranz und Offenheit, weil die Kinder lernen, dass Menschen unterschiedlich sind und dass es wichtig ist, auch andere Meinungen zu akzeptieren.

Nicht zuletzt sprechen wir in den Kreisen Themen an, die uns Fachkräften am Herzen liegen. So sprechen wir regelmäßig über Hygiene, z.B. beim Toilettengang, über die Nutzung der Räume und Spielmaterialien, über Konflikte und deren Lösung, über künftige Aktivitäten, die wir mit den Kindern planen usw. Die Kreise sind immer ein sehr lebendiger und anregender Teil des Tages in der Kita.