Wiesloch Kindergarten Johann-Philipp-Bronner-Straße

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 17:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 14:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 15:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 16:30 Uhr
Plätze 85
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Johann-Philipp-Bronner-Straße 33, 69168 Wiesloch
Nächste Haltestelle Wiesloch Güterstraße (SWEG-Buslinien 702, 703, 706, 707, 708, 709 und DB Rhein-Neckar-Bus Linien 723, 724)
Kontakt E-Mail: kindergarten.jpbs.wiesloch@postillion.org, Telefon: (06222) 3903331
Leitung Tanja Kirsch (Erzieherin)
Team Max Albring (Erzieher in Ausbildung), Katharina Charalampakis (Erzieherin), Stephanie Henkel (Erzieherin), Kristine Jürgensen (Erzieherin), Lena Kastner (Erzieherin), Stefan Lehnert (Erzieher), Margit Nagy-Besenyei (Erzieherin), Regina Pfahler (Master Soziale Arbeit), Lena Rack (B.A. Kindheitspädagogik), Fjolla Tigani (Master Bildungswissenschaften), Manja Schmeiser (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2022: 20 Tage
14. April, 19. bis 20. Mai, 07. bis 17. Juni, 14. bis 15. Juli, 04. Oktober, 31. Oktober, 23. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien. Das Formular dient der Zuordnung in die je nach Familiengröße gestaffelten Beiträge und ist für jeden Betreuungsvertrag separat einzureichen.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zieht eine Familie aus Wiesloch weg, ist ab dem Folgemonat für jedes in Wiesloch betreute Kind der 1-Kind-Familien-Beitrag zu zahlen.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Wiesloch.
Wenn Sie Ihr Kind für einen Ganztagesplatz im Kindergarten haben vormerken lassen, benötigen wir von Ihnen folgendes Formular.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katrin Bender, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-75, Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag 09:00 - 13:30 Uhr

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Rote Gruppe

„Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir…“ Bereits einige Zeit vor unserem Laternenfest begannen sich die Kinder mit der Thematik zu beschäftigen. Wir lasen mehrfach die Geschichte von St. Martin und sahen uns die dazugehörigen Bilder an. Schon bald vertieften wir dies durch das Singen der klassi-schen St. Martin und Laternenlieder und stimmten uns so auf das kommende Ereignis ein. Das Licht der Laterne erhellt die dunklen Tage und läutet zu gleich die Adventszeit ein.

Die Kinder nutzen mit Unterstützung eines Elternteils ihre Kreativität und gestalteten individuelle Laternen. Diese sollten zur besonderen Atmosphäre am Laternenumzug bei-tragen. Am 11.11.21 ab 17:00 Uhr war es nun endlich so weit. Gemeinsam feierten Kin-der, Eltern und pädagogische Fachkräfte unter aktuellen Pandemiebedingungen das St. Martinsfest. An der Wiese am Winzerkeller wartete bereits St. Martin auf seinem Pferd. Ein wirkliches Highlight für unsere Kleinsten. Mit musikalischer Begleitung sangen alle gemeinsam, voller Stolz und mit Laterne in der Hand die zuvor einstudierten Lieder. Bei Punsch und Martinsmännchen fand das Laternenfest anschließend im Kinderhaus sein Ende. Bereits einige Tage später begannen die Vorbereitungen und damit verbunden die Vor-freude auf die Advents- und Weihnachtszeit. Die Kinder benannten erste diesjährige Ge-schenkwünsche ihrer Weihnachtsliste und Klänge von Advent- und Weihnachtsliedern wurden angestimmt. Thematisch ausgewählte Geschichten und Lieder finden sich ritua-lisiert in unseren Morgen- sowie Singkreisen wieder.

Auch in der Adventszeit spielt Licht eine wichtige Rolle und schafft auch bei uns im Kin-dergarten wohlig warme Atmosphäre. So beklebten die Kinder voll Freude Marmeladen-gläser mit buntem Krepppapier.

In der Woche vor dem 1. Advent passierte etwas sehr Aufregendes in unserem Kindergarten. Die Weihnachtswichtel „Holly & Dobby“ meldeten sich per Brief bei den Kindern unserer Roten Gruppe. Sie verkündeten gemeinsam mit „Cousine Isolde“ sowie dem „Haustier – Rentier Rennie“ schon bald bei uns einzuziehen. Die Baumaßnahmen seien in vollem Gange. Neben der Post bemerkten die Kinder voller Erstaunen Glitzerstaub und Schnee. Es scheint als läge eine aufregende Adventszeit mit einigen seltsamen Vor-kommnissen vor uns. Denn schließlich ist bekannt, dass Wichtel ein ganz raffiniertes, flinkes und aufmerksames Volk sind. Für die Kinder war schnell klar, dass alle Augen und Ohren offenhalten müssen. Um den Wichteln eine Freude zu bereiten, begannen die Kin-der Bilder zu malen, zu schneiden und zu basteln. Auch das Backen von Plätzchen steht auf unserem Plan.

Dunkelgrüne Gruppe

In dieser kurzen Zeit haben wir sehr viele Themen mit den Kindern aufgearbeitet. Nach-dem wir die Karotten geerntet haben, kamen die Kartoffeln dran. Aus diesen haben wir Kartoffelchips gemacht und die Kinder haben sich sehr gefreut und haben fleißig mitge-macht. Den Zusammenhang zwischen einpflanzen, gießen, ernten und letztendlich es-sen haben wir den Kindern wieder deutlich gemacht.

Für das Sankt-Martinsfest haben die Kinder fleißig ihre Laternen gestaltet und wir haben gemeinsam mithilfe eines Buchs die Geschichte von Sankt-Martin erzählt. Im Singkrei-sen haben wir die Lieder, die wir mit Ihnen zusammen gesungen haben geübt.

Auf unseren Spaziergängen und im Garten haben wir große Blätterhaufen gebaut. Wir haben ein paar Blätter gesammelt und gepresst. Mit den gesammelten Blättern haben wir Zahnbürstenspritztechnik gemacht und die entstandenen Bilder in der Garderobe ausge-hängt. Im Morgenkreisen haben wir Lieder gesungen und Fingerspiele gemacht, passend zum Thema Herbst. Die Texte haben Sie bestimmt schon an unserer neuen Info Wand entdeckt. Die Herbstlieder haben wir auf Nikolaus- und Adventslieder getauscht und wir haben Wichtel gebastelt, die sich auf den Weg gemacht haben und den Kindern Geschenke mitgebracht haben. Sie haben sich eine hübsche Wichtelstadt gebaut. Mit den Kindern ha-ben wir gemeinsam den ganzen Gruppenraum aufgehübscht und für den Tannenbaum Schmuck gebastelt. Im Bewegungsraum machen wir Winterparcours und „Schneeball-schlacht“ mit den Kindern.

Eine Besonderheit in dieser Zeit ist unser Adventsmorgenkreis. Diesen würden wir Ihnen hiermit gerne beschreiben: die Zimbel wird dreimal gespielt. Danach geben wir uns die Hand und singen das Lied „Gib mir die Hand“. Das Adventskind vom Vortag darf ein neu-es Adventskind aus der goldenen Dose ziehen. Das neue Adventskind zündet die Kerze/n vom Adventskranz mit unserer Hilfe an. Dann wird das Lied „Ein erstes Lichtlein brennt“ gesungen. Das Adventskind zieht eine Geschichte und seinen Wichtel mit dem Sack vol-ler Geschenke. Die Geschichte des Wichtels wird vorgelesen. Diese Sachen kriegen die Kinder mit nach Hause. Das Adventskind darf die Kerze/n auspusten und wir sagen unse-ren Abschlussspruch auf. Das Adventskind ist automatisch das Helferkind und sein Bild kommt auf das Plakat in der Küche. Es darf nach dem Frühstück und Mittagessen helfen und vor dem Mittagessen den Spruch würfeln.

Blaue Gruppe

Das Jahr neigt sich dem Ende und die Kinder genießen gerade die Vorweihnachtszeit. Trotz der ermüdenden Lage der Pandemie, können wir auf einen zwar sehr kleinen und kurzen aber dennoch sehr schönen Martins Lauf zurückblicken. Die Kinder haben Pilzla-ternen gebastelt und Martinslieder einstudiert. Am 11. November morgens wurden dann gemeinsam mit der gelben Gruppe Brötchen gebacken, die dann zum Frühstück immer in zwei Hälften geteilt wurden – so wie St. Martin seinen Mantel geteilt hat, teilten wir die Brötchen.

Abends trafen sich alle Eltern und Kinder mit ihren Laternen am Winzerkeller. Sogar St. Martin auf seinem Pferd kam und lauschte den Liedern zum Fest. Gemeinsam ging es dann zurück zum Kindergarten, dort gab es Martinsmännchen und Kinderpunsch und viele Kinder nutzten die Gelegenheit, das Pferd zu streicheln.

Darauf folgten viele nasse, kalte Regentage und eine Krankheitswelle nach der anderen. An manchen Tagen waren gerade mal 3 Kinder der Gruppe im Kindergarten. Seit Dezember sind wir nun fast wieder vollständig und verbringen unsere Zeit mit Spaziergängen, im Garten, machen Experimente, basteln und malen viel. Außerdem ist Wichtel „Lasse“ wieder eingezogen bei uns im Kindergarten und wir beobachten neugierig das Treiben rund um seine kleine Wichteltür. Morgens nach dem Frühstück findet in der Blauen Gruppe unser Adventskreis statt, ein Tagesadventskind wird gezogen und eine Geschichte von den Wichteln vorgelesen. Lie-der gesungen und Gedichte gesprochen. Immer freitags treffen wir uns zum allgemeinen Singkreis, hier singen alle Gruppen gemeinsam Weihnachtslieder.

Am 6. Dezember kam sogar der Nikolaus, und brachte den Kindern ihre befüllten Socken und als Gruppengeschenk gab es eine Tonibox. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei der Rechtsanwaltskanzlei Loger-Flöthmann & Schwarz für die großzügige Spende bedanken sowie bei allen Eltern der Blauen Gruppe, für das liebevolle Advents-geschenk für die pädagogischen Fachkräfte. Vielen Dank!

Im Flur des Kinderhauses haben wir wie jedes Jahr einen Weihnachtsbaum, den auch die Kinder der Blauen Gruppe geschmückt haben. Fleißig haben sie Baumschmuck gebastelt und aufgehängt.

Gelbe Gruppe

Der November hat uns viel Kälte gebracht. Davon haben wir uns aber nicht abhalten las-sen und sind zum Beispiel an einem Tag vier Kilometer mit den Kindern durch die Felder gelaufen. An den eher nicht so schönen Tagen haben wir im Kindergarten gebastelt. Schließlich steht auch bald Weihnachten vor der Tür. Im Dezember werden wir noch mehr Weihnachtliches gemeinsam mit den Kindern machen, schließlich muss unser Tannenbaum im Kindergarten ja auch dieses Jahr geschmückt werden.

Am 11.11.2021 war es wieder soweit. Der ganze Kindergarten hat einen St. Martinsum-zug mit anschließendem Ausklang, in Form von Kinderpunsch und Martinsmännchen, organisiert. Es war ein sehr gelungener Abend, schließlich sind ja in vielen Orten die Umzüge abgesagt worden. Daher sind wir sehr froh, dass wir den Kindern, auch in diesen schwierigen Zeiten, ein wenig Normalität zurückbringen konnten. Das Pferd und der St. Martin war ein ganz besonders großes Highlight für die Kinder. Die Kinder haben den Abend sehr genossen und sehr schön gefunden, dies haben sie dann auch am nächsten Tag auf ein Blatt malen dürfen. Was hat dir Gestern am besten gefallen?

Am Morgen haben wir mit den Kindern frische Brötchen gebacken. Wir haben immer zwei Brötchen vor dem Backen zusammengelegt. Später konnten die Kinder dann zu zweit schön das Motto des Tages „Teilen“ umsetzen, indem sie zu zweit die Brötchen ausei-nanderreißen durften. Mit Butter und Marmelade konnten die Kinder gar nicht mehr auf-hören zu essen.

Auch in diesem Jahr ist unser Wichtel Lasse wieder bei uns eingezogen. Fast wäre er aber auch direkt wieder ausgezogen, da auf seiner Baustelle richtig große Unordnung ge-macht wurde. Seinen Ärger hat er uns in einem Brief mitgeteilt. Daraufhin haben die Kin-der Bilder gemalt, haben Lasse sogar Plätzchen vor seine Tür gelegt und haben sich so bei Lasse entschuldigt. Dies hat Lasse sehr gefreut und als Wiedergutmachung angese-hen. Was ein Glück. So werden wir über die Weihnachtszeit viel gemeinsam mit Lasse erleben können.

Auch personell hat sich übergangsweise in unserer Gruppe was getan. Frau Jürgensen unterstützt voraussichtlich bis Februar die Blaue Gruppe. Wir hoffen, dass sie ab Februar wieder zurück zu uns in die Gruppe kommen kann. Wir freuen uns auf die anstehende Weihnachtszeit. Die schönste Zeit im ganzen Jahr.