Wiesloch Kindergarten Johann-Philipp-Bronner-Straße

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 17:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 14:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 15:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 16:30 Uhr
Plätze 85
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Johann-Philipp-Bronner-Straße 33, 69168 Wiesloch
Nächste Haltestelle Wiesloch Güterstraße (SWEG-Buslinien 702, 703, 706, 707, 708, 709 und DB Rhein-Neckar-Bus Linien 723, 724)
Kontakt E-Mail: kindergarten.jpbs.wiesloch@postillion.org, Telefon: (06222) 3903331
Leitung Tanja Kirsch (Erzieherin)
Team Max Albring (Erzieher in Ausbildung), Stephanie Henkel (Erzieherin), Kristine Jürgensen (Erzieherin), Lena Kastner (Erzieherin), Sandra Kopka (Erzieherin), Stefan Lehnert (Erzieher), Inge Markmann (Erzieherin), Margit Nagy-Besenyei (Erzieherin), Lena Rack (B.A. Kindheitspädagogik), Fjolla Tigani (Master Erziehungswissenschaften), Timo Schneider (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2021: 20 Tage
04. bis 05. Januar, 01. April, 20. bis 21. Mai, 25. Mai bis 04. Juni, 29. bis 30. Juli, 01. Oktober, 27. bis 31. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien. Das Formular dient der Zuordnung in die je nach Familiengröße gestaffelten Beiträge und ist für jeden Betreuungsvertrag separat einzureichen.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zieht eine Familie aus Wiesloch weg, ist ab dem Folgemonat für jedes in Wiesloch betreute Kind der 1-Kind-Familien-Beitrag zu zahlen.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Wiesloch.
Wenn Sie Ihr Kind für einen Ganztagesplatz im Kindergarten haben vormerken lassen, benötigen wir von Ihnen folgendes Formular.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katrin Bender, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-75, Montag bis Mittwoch 09:00 - 14:00 Uhr und Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Rote Gruppe

In der letzten Zeit war viel los bei uns in der Gruppe. Wir haben den Frühling im Morgenkreis besprochen, was nun anfängt zu wachsen und zu blühen. Wir haben uns verschiedene Blumen, wie Narzissen, Hyazinthen, Schneeglöckchen usw. ganz genau angesehen.

Wir haben Osterlieder, wie „Stups der kleine Osterhase“ gesungen, ein Osterfingerspiel gelernt und Frühlingslieder, wie „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“ gelernt. Auf Ostern haben wir uns mit basteln vorbereitet. Wir haben Osternester aus Pappmache gebastelt und mit Schwämmen bunt betupft und Papierostereier mit den Fingern bemalt. Unser Osterfrühstück war, dank Ihnen , ein voller Erfolg! Es hat allen gut geschmeckt und wir konnten das Übriggebliebene zum Imbiss am Nachmittag noch leer essen. VIELEN DANK noch mal für Ihre Mithilfe!

Im Bewegungsraum waren wir auch aktiv. Die Kinder durften in der Bewegungsbaustelle ausprobieren, wie es ist auf einem Trampolin zu springen, wie hoch und weit man da springen kann. Sie durften ausprobieren, wie es sich anfühlt ein Körnerkissen auf dem Kopf zu balancieren, das es dabei nicht herunter fällt, sich mit dem Körper über eine Bank ziehen mit den Armen und durch verschiedene Reifen hüpfen, balancieren und noch vieles mehr. Die Kinder hatten dabei sehr viel Spaß und wurden mit der Zeit immer mutiger. Zum Schluss gab es für jedes Kind noch eine „Massage“ mit den Körnerkissen. Es haben alle sehr gut mitgemacht.

Dunkelgrüne Gruppe

Die Kinder können nun bei der Auswahl des Mittagessens mit aussuchen. Das besprechen wir immer im Morgenkreis und die Kinder dürfen durch Abstimmen aus zwei Möglichkeiten wählen.

Wir möchten den Kindern Selbständigkeit beibringen, deswegen dürfen sie sich, bevor wir rausgehen, selbständig anziehen. Wer fertig ist, darf den jüngeren Kindern seine Hilfe anbieten. Dies funktioniert sehr gut und die Kinder helfen einander sehr gerne. Ein Miniprojekt zum Thema Blumen hat sich durch das Interesse der Kinder entwickelt. Die Kinder können die Blumen: Schneeglöckchen, Osterglocke, Tulpe und Narzisse unterscheiden. Nicht nur durch das Aussehen, sondern auch durch den Geruch.

Auf unseren Spaziergängen haben wir die Blumen gesucht und sie benannt. Wir haben uns viel bewegt. Wir sind seitwärts, rückwärts und im Hopserlauf gerannt.

Eine Klanggeschichte, ein Blumenlied, ein Blumenbeetkreisspiel und Tulpenbasteln gehörte zum Projekt. Wir haben dies mit einem Experiment abgeschlossen. Wir haben beobachtet wie die Blumen trinken und sich durch das bunte Wasser verfärben. Die Kinder durften die eingefärbte Blumen mit nach Hause nehmen.

Natürlich war Ostern auch ein sehr präsentes Thema in unserer Gruppe. Wir haben Ostereier angemalt und gefärbt, wir haben die Osterkörbchen gebastelt und die Kinder haben dem Osterhasen geholfen seine Ostereier zu sammeln (durch einen Parcours im Bewegungsraum).

Der Osterhase ist bei uns vor dem Fenster vorbeigehüpft und hat die Osterkörbchen im Garten versteckt. Wir waren auf Eiersuche und die Körbchen der Kinder wurden vom Osterhasen im Garten versteckt. Er hat diese mit ein paar Schokoeiern, Karotten, einen Schokohasen und die von den Kindern gefärbten Eier gefüllt.

Blaue Gruppe

Wir haben wieder neue Knete gemacht, was die Kinder sehr toll finden. Sie machen immer gerne mit und freuen sich danach die neue Knete gleich ausprobieren zu können.

Wir waren viel draußen, im Garten oder spazieren. In den Weinbergen laufen wir bis oben zum Häuschen und genießen die Aussicht. Wenn wir zu den Pferden gehen freuen sich die Kinder immer auf den Wagon, der dort in der Nähe steht um dort spielen zu können.

Gemeinsam haben wir die Struktur der Gruppe ein wenig geändert und den Maltisch mit der Bauecke getauscht. So ist es ruhiger geworden in der Gruppe und die Kinder können sich freier am Maltisch und in der Bauecke bewegen. Weiter haben wir eine Sitzordnung beim Essen eingeführt. Diese soll den Kindern ebenfalls Sicherheit geben und vor allem soll es helfen das Essen ruhiger zu gestalten.

Wir haben Körbchen für Ostern gebastelt und viele Spiele gespielt. Das Osterfrühstück war ein voller Erfolg. Die Kinder hatten sehr viel Spaß vor allem an der anstehenden Eiersuche. Vielen lieben Dank nochmal für das reichliche Essen, was sie uns mitgebracht haben.

Gelbe Gruppe

Seit einigen Wochen beschäftigen wir uns mit unserem Sonnensystem, da wir ja die Gelbe Jupiter Gruppe sind. Die Kinder kennen viele Planeten, aber natürlich sind sie Experten bzgl. des Jupiters. Jedes Kind hat auch sein eigenes Mobile gebastelt und ist mächtig stolz.

Seit April haben wir unseren eigenen Kuscheljupiter, den jedes Kind mal mit nach Hause nehmen kann und gemeinsam mit ihm was erleben darf. Im Moment ist er mit Kristina auf Reisen und wir sind gespannt, was sie uns erzählt, wenn die beiden zurück sind.

Auf unseren Spaziergängen haben wir ein Bärlauchfeld entdeckt und einen sonnigen Vormittag genutzt, einiges zu pflücken. Fleißig haben die Kinder jedes Blatt gewaschen und getrocknet. Gemeinsam wurde Bärlauchbutter hergestellt, die alle mit nach Hause nehmen durften.

Der Schwerpunkt im März lag auf Ostern. Wir haben Geschichten rund um Ostern gelesen, Lieder gesungen, gebastelt, Ostereier bemalt, Kresse und Ostergras gepflanzt und gelernt, wie aus einem Ei das Huhn entsteht.

Höhepunkt war ein super tolles Osterfrühstück, zu dem alle Kinder etwas mitgebracht haben. Danach ging es raus in die Weinberge, denn vor einigen Wochen haben wir ganz viele Feldhasen gesehen. Dort musste der Osterhase leben. Und so war es auch. Viele bunte Körbchen mit Schokolade im Heu waren auf dem „Osterhasenberg“ versteckt.

Die Kinder haben einen „neuen Naturspielplatz“ entdeckt, sie nennen ihn den Bärlauch Wald. Sie haben große Freude auf Bäumen zu klettern, auf Baumstämmen über Gräben zu balancieren, Kräfte zu messen, über sich hinauszuwachsen, Dinge auszuprobieren, laut und wild zu sein.

Die Schulanfänger beschäftigen sich zurzeit mit autodidaktischen Materialien was ihnen unheimlich Freude bereitet. Außerdem führen sie gerade ein Feuerwehrprojekt durch.