Rauenberg Krippe Dambach-la-Ville-Straße

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 17:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 16:30 Uhr
Plätze 20
Alter 0 bis 3 Jahre
Standort Dambach-la-Ville-Straße 4/1, 69231 Rauenberg
Kontakt E-Mail: krippe.rauenberg@postillion.org, Telefon: (06222) 3879129
Leitung Yvonne Blum (Diplom Sozialpädagogin (FH))
Team Julian Fleckenstein (Ergotherapeut), Nicole Hahn (Kinderpflegerin), Viktorija Janjac (Erzieherin), Christine Suck-Kerschgens (Erzieherin), Katja Vosylius (B.A. Kindheitspädagogik), Tatjana Wiesendanger (Kinderpflegerin)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2019: 20 Tage
08. März, 29. bis 30. April, 21. Juni, 12. bis 23. August, 09. bis 10. September, 04. November, 23. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Entgelt ab 01.09.2019als pdf-Dokument
Ermäßigung
Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird dies mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Rauenberg.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-282, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Sommerspaß ist Badespaß! Wir schön ist doch das kühle Nass im Planschbecken. Und wer traut sich durch den Rasensprenger zu rennen? Doch auch am Matschtisch oder im Sandkasten war „Wasser“ ständig dabei. Wir haben viele Kuchen gebacken, Wasser hin und her geschüttet, gematscht und natürlich barfuß in den Matschpfützen gestampft. Brrr…. ganz schön kalt war das manchmal. Die Kinder konnten viele Erfahrungen sammeln: Wie fühlt sich Wasser an? Nasser Sand im Vergleich zu trockenem Sand? Was ist kalt und was ist warm? Matschen und Planschen ist echte Selbsterfahrung!

Großen Spaß hatten wir auch mit dem Gartenschlauch. Erst haben wir den ganzen Weg nass gemacht, um anschließend darin zu patschen und zu stampfen. Danach haben wir mit unserer Kreide auf den nassen Platten gemalt. Dabei sind viele wunderschöne Bilder, Muster und Formen entstanden. Anschließend haben wir es uns alle auf unserer Picknickdecke gemütlich gemacht und einen Orangesaftcocktail aus dem Strohhalm getrunken. Oft haben wir auch mit dem CD-Player Sommerlieder angemacht und dazu getanzt und gesungen. Den Morgenkreis haben wir dann einfach auch ins Freie verlegt und viele Lieder unterm Weidenbaum angestimmt.