Weinheim Kindergarten Fichtestraße

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:45 bis 16:00 Uhr (Freitag bis 14:00 Uhr)
Plätze 15
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Fichtestraße 34, 69469 Weinheim
Nächste Haltestelle Mit der DB: Weinheim (Bergstraße), mit der Straßenbahn Weinheim Händelstraße
Kontakt E-Mail: kinderhaus.weinheim@postillion.org, Telefon: (06201) 184382
Leitung Claudia Rößler (Diplom Sozialpädagogin)
Team Rebecca Peckmann (B.A. Soziale Arbeit), Katharina Schork (Erzieherin), Laura Malchow (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2021: 26 Tage
04. bis 05. Januar, 01. April, 20. bis 21. Mai, 25. bis 28. Mai, 29. bis 30. Juli, 23. August bis 03. September, 06. September, 27. bis 31. Dezember
2022: 26 Tage
07. Januar, 14. April, 19. bis 20. Mai, 27. Mai, 07. bis 10. Juni, 14. bis 15. Juli, 22. August bis 02. September, 05. September, 27. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Das Kinderhaus ist in einer Dreizimmerwohnung untergebracht. Deshalb können lediglich 15 Kinder aufgenommen werden. Die Einrichtung entstammt einer Elterninitiative. Daher sind die Öffnungszeiten am Freitag eingeschränkt.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Weinheim.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Dina Lindner, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-73, Montag bis Donnerstag 08:30 bis 13:15 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Unsere erste Waldwoche dieses Jahr starteten wir mit einem Picknick auf der Wiese mit Sonnenschein, leckeren Grüffeloburgern (Dampfnudeln) und Butterbrezeln. Wegen den tropischen Temperaturen, wir haben ausgerechnet die heißeste Woche erwischt, freuen wir uns doppelt und dreifach über das kühle Wasser aus dem Bach am Waldgrundstück, das wir frisch in die Planschmuscheln gepumpt haben.

Um uns etwas von der herunterknallenden Sonne zurückzuziehen machten wir einen Ausflug in den schattenspendenden Wald. Einige Höhenmeter später und nach Dschungel-feeling, als wir uns durch kniehohes Dickicht kämpfen mussten, waren wir an einem Waldspielplatz, den die Kinder vom Waldkindergarten in der Nähe gebaut hatten. Dort ruhten wir uns etwas aus und erforschten Blätter mit Lupen und fanden unzählige Schnecken.

Eine ganz besondere Überraschung gab es dann Nachmittags: Für jeden ein Eis! Das hatten wir uns verdient.

Vor allem nachmittags spielten wir vieles im Schatten, z.B.: schaukeln, unter einem Apfelbaum Steine sammeln und Küche spielen oder unter dem Sonnenzelt etwas malen. Das Lesesofa in der Hütte war auch sehr beliebt, es gab ganz tolle Bücher über Tiere und Pflanzen dort zum Ausleihen.

Wegen der brütenden Hitze in dieser Woche entschieden wir, die Waldwoche schon mit dem Donnerstag abzuschließen. Aber die nächste Waldwoche kommt bestimmt!

Gesunde Zähne sind oberwichtig, das lernen wir im Kindergarten schon von klein auf. Um unsere Beißerchen optimal zu pflegen und zu schützen besucht uns einmal im Jahr Frau Spanier vom Gesundheitsamt mit ihrem tierischen Helfer Kroko, die uns zeigen wie man das am besten macht – und dabei auch Spaß hat! Nach einer Vorstellungsrunde, weil wir uns schon länger nicht mehr gesehen haben, brachte uns Frau Spanier witzige Zahnputzlieder bei, mit denen man lange genug putzt und garantiert jeden Zahn erwischt. Wir schauten uns auch an einem Modellgebiss die einzelnen Zähne an und hörten aufmerksam zu, wie Frau Spanier uns über die Gefahren für unsere Zähne, die in manchen Lebensmitteln lauern, erzählt hat. Wegen Corona nahmen die Kinder ihre Zahnputzsachen mit nach draußen und putzten sich im Hof die Zähne.

Zurück im Stuhlkreis durfte sich jeder nigelnageneue Zahnbürsten für das Kinderhaus und zum mit nach Hause nehmen raussuchen. Auch ließ man uns einen Vorrat an Zahnpasta da, damit wir immer gesunde Zähne haben, danke dafür!

Der viele Sonnenschein ließ unsere Himbeeren im Hof förmlich explodieren, wir kamen mit dem Ernten gerade so hinterher. Viele landeten auf unserem Obstteller, den wir immer zum Nachtisch nach dem Mittagessen anbieten. Einige jedoch veredelten wir mit den Kindern zu unserer selbstgekochten Himbeermarmelade, die es jetzt an unserem Frühstückstisch gibt.