Weinheim Kindergarten Fichtestraße

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:45 bis16:00 Uhr (Freitag bis 14:00 Uhr)
Plätze 15
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Fichtestraße 34, 69469 Weinheim
Nächste Haltestelle Mit der DB: Weinheim (Bergstraße), mit der Straßenbahn Weinheim Händelstraße
Kontakt E-Mail: kinderhaus.weinheim@postillion.org, Telefon: (06201) 184382
Leitung Claudia Rößler (Diplom Sozialpädagogin)
Team Katharina Schork (Erzieherin), Rebecca Stuth (B.A. Soziale Arbeit), Hannah Mautner (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2019: 26 Tage
02. bis 04. Januar, 18. April, 29. bis 30. April, 11. bis 14. Juni, 19. bis 30. August, 09. bis 10. September, 31. Oktober, 23. bis 30. Dezember
2020: 26 Tage
02. bis 03. Januar, 09. April, 04. bis 05. Mai, 22. Mai, 02. bis 05. Juni, 30. bis 31. Juli, 24. August bis 04. September, 07. September, 28. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Das Kinderhaus ist in einer Dreizimmerwohnung untergebracht. Deshalb können lediglich 15 Kinder aufgenommen werden. Die Einrichtung entstammt einer Elterninitiative. Daher sind die Öffnungszeiten am Freitag eingeschränkt.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Weinheim.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Dina Lindner, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-281, Montag bis Donnerstag 08:30 bis 13:15 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Starten wir die vergangenen ereignisreichen Wochen mit einem kleinen Rückblick:

In den letzten Tagen vor den Ferien standen natürlich die Vorschulkinder im Mittelpunkt. Die Schultüten wurden fertig gebastelt und bekamen alle ihren letzten individuellen Schliff. Am Schulranzen-Mitbringtag durfte jeder seinen Schulranzen den anderen Kindern im Stuhlkreis präsentieren und der Stolz war jedem einzelnen ins Gesicht geschrieben.

Schließlich gab es auch noch einen Ausflug für die Vorschulkinder. Gemeinsam mit den Schulkindern vom Kindergarten Freudenberg und Sternschnuppe ging es gemeinsam mit Katharina Schorck zum Polizei-Besuch, der spannend und aufregend zugleich war. Besonders die Besichtigung einer Arrest-Zelle hat bleibenden Eindruck hinterlassen, aber auch das Anfertigen eines Finger-Abdrucks hat Spaß gemacht.

Mit einem selbst gebastelten Bild ging es am nächsten Nachmittag nochmal zur Polizei Station, um es als kleines Dankeschön zu überreichen.

Auch die Portfolio-Ordner der Schulkinder wurden für den großen „Rausschmiss“ am letzten Kindergartentag startklar gemacht. Das heißt, die Kinderhaus Window-Color Schnecken am Küchenfenster wurden vorsichtig abgekratzt, die Geburtstags-Luftballons, die Schattenbilder und Fotos der Schulkinder im Kinderhaus wurden eingesammelt und langsam hinterließen die Wände den Eindruck von nackig sein. Auch die Stimmung bei unseren Mäusen wechselte ständig zwischen Wehmut und Vorfreude und auch die ersten Tränchen flossen.

Auch für das pädagogische Fachpersonal ist diese Abschiedszeit immer mit einem Kloß im Hals verbunden, hat man die Kinder doch eine lange Zeit begleitet.

Aber auch unsere anderen Mäuse sind nicht in Vergessenheit geraten. So traurig diese letzten Wochen sind, so hatten wir doch noch ein paar tolle Momente. Riesen Spaß machte allen zum Beispiel unsere Sportstunde mit Parveen im Schlosspark. Nach einem morgendlichen Frühstück auf der großen Wiese bei noch erträglichen Temperaturen, gab es anschließend viele Spiele mit dem großen Schwungtuch, oder aber auch ein Memory, bei dem die einzelnen Karten auf der Schlossparkwiese versteckt waren. Völlig k.o. ging es dann mit dem öffentlichen Bus ins Kinderhaus zurück.

Wie jedes Jahr hatten wir auch wieder Besuch von Frau Spanier von der Jugend- Zahnpflege, die den Kindern anschaulich das richtige Zähne putzen zeigte. Mit im Gepäck war diesmal................eine neue Geschichte. Natürlich hatte sie auch wieder neue Zahnbürsten für alle Kinder dabei, über die wir uns immer ganz besonders freuen. Die lustigen Sprüche „schwups die wups, schwups die wups, gib den Krümeln einen Schubs“...können unsere Kinder schon aus dem „ff“.

So ganz nebenbei haben wir für eine Woche das Kochen in der Einrichtung selbst übernommen. Durch den Wechsel des Caterers war es nicht anders möglich und so fühlten wir uns wieder ganz in die Vergangenheit versetzt, denn zu Zeiten der Elterninitiative war das an der Tagesordnung.

Unser Fazit: anstrengend, aber die Kinder haben noch nie so gut gegessen!!!

Schließlich neigten sich die letzten Tage dem Ende zu. Besonderes Highlight war sicherlich nochmal die Schatzsuche und das Pizza essen gehen mit den Vorschulkindern. Traditionell bleiben die Kinder an einem Nachmittag ab 16:00 Uhr im Kinderhaus. Dort gibt es dann eine Schatzsuche mit vielen kniffligen Fragen, die gemeinsam gelöst werden müssen, bevor eine Schatzkiste im Sandkasten ausgebuddelt werden darf. Mit Bravour haben alle die Fragen gemeistert, sogar bei den Nachbarn wurde geklingelt, um dort nach deren Namen zu fragen – wie mutig!

Die Pizza zum Abschluss hatte sich jedenfalls jeder redlich verdient. Vielen Dank auch hier nochmal an Herrn Wagner, der die gesamte Rechnung für alle übernommen hat. Es war ein schöner Tag!

Am letzten Kinderhaus Tag war die Stimmung sehr emotional, Freude darüber rausgeschmissen zu werden, Traurigkeit, dass die Kindergartenzeit vorbei ist. „Fenster, Türen aufgerissen, der/die …...wird jetzt raus geschmissen“, so konnte man es schon von weitem hören. Die Vorschulkinder hatten ein tolles Lied einstudiert und bei Saft, Sekt und Sonnenschein und rührender Rede des Elternbeirats wurden die letzten Stunden gemeinsam verbracht, bevor wir uns in den wohlverdienten Urlaub verabschiedet haben.