Weinheim Kindergarten Fichtestraße

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:45 bis16:00 Uhr (Freitag bis 14:00 Uhr)
Plätze 15
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Fichtestraße 34, 69469 Weinheim
Nächste Haltestelle Mit der DB: Weinheim (Bergstraße), mit der Straßenbahn Weinheim Händelstraße
Kontakt E-Mail: kinderhaus.weinheim@postillion.org, Telefon: (06201) 184382
Leitung Claudia Rößler (Diplom Sozialpädagogin)
Team Katharina Schork (Erzieherin), Rebecca Stuth (B.A. Soziale Arbeit), Hannah Mautner (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2020: 26 Tage
02. bis 03. Januar, 09. April, 04. bis 05. Mai, 22. Mai, 02. bis 05. Juni, 30. bis 31. Juli, 24. August bis 04. September, 07. September, 28. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Das Kinderhaus ist in einer Dreizimmerwohnung untergebracht. Deshalb können lediglich 15 Kinder aufgenommen werden. Die Einrichtung entstammt einer Elterninitiative. Daher sind die Öffnungszeiten am Freitag eingeschränkt.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Weinheim.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Dina Lindner, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-281, Montag bis Donnerstag 08:30 bis 13:15 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Was haben wir die letzten Wochen im Kinderhaus gemacht? Das wollen wir in diesem Rückblick erzählen.

Die letzten Wochen kam montags die Musikschule noch zu uns. Aber jetzt wo alle Kinder in die Musikschule gehen laufen wir in die Musikschule. Dort haben wir die Möglichkeit, die vielen Instrumente auszuprobieren, wie die Trommeln oder Klagstächen. Passend zur Jahreszeit, Herbst, machen wir Spiele wie das vom kleinen Igel oder lassen die Blätter rascheln. Schon den Hin- und den Rückweg nutzen wir, um die Laternenlider zu üben. Dieses Jahr singen wir die Lieder: „Ich geh mit meiner Laterne“, „Rabimmel Rabammel Rabum“, „Durch die Straßen“ und „Ein armer Mann“.

Im Freispiel wird geknetet, ganz viel gepuzzelt und Tischspiele gemacht. Im Toberaum, werden große Höhlen gebaut und draußen im Hof, „Ochs am Berg gespielt“. Wir basteln die fehlenden Geburtstagsluftballons und malen die Window Colorschnecken, mit unseren neu dazugekommen Kindern.

Da unser aktuelles Thema der Apfel ist, lauschen wir nach dem Mittagessen den spannenden Abenteuern von Petronella Apfelmus, die mit ihren frechen Zaubersprüchen, für einigen Wirbel sorgt. Doch zum Glück geht alles gut aus und vielleicht, schauen wir wie es mit Petronella weitergeht.

Aus den Äpfeln, lässt sich leckerer Apfelbrei kochen – und wir sind so fleißig beim Schnippeln der Äpfel mit dabei, dass wir zum Schluss 10 Gläser mit Apfelbrei haben. Auch zu den Waffeln schmeckt unser selbstgekochter Apfelmus, sehr lecker, oder zu den legendären „Schupsnudeln“. (Schupfnudeln)

Für unseren Laternenumzug, basteln wir die schönsten Apfellaternen. Da gibt es gelbe und rote, sogar grüne Apfellaternen, in machen wohnt sogar ein Würmchen drin. Im „Sitz-Ei“ ist die große Frage – wer will am Sankt- Martinsumzug, den Sankt Martin und den armen Mann spielen? Das ist gar nicht so einfach – doch zum Glück finden wir 2 Darsteller. Jetzt heißt es jeden Tag üben, damit es am Sankt -Martinsumzug auch klappt. Wir lesen viele Sankt- Martinsgeschichten vor. Zum Beispiel die von Juli, der sein Spielzeug für arme Kinder verkauft, oder „Das schönste Martinslicht“ indem Martin seine selbstgebastelte Laterne, an den kleinen Jungen verschenkt, dessen Laterne verbrannt ist. Und wir lernen, wenn wir aufeinander Rücksicht nehmen und dass was wir haben, mit anderen teilen, so kann jeder Einzelne von uns, die Welt ein Stückchen besser machen.

Langsam zieht die Adventszeit ins Kinderhaus ein. Wir dekorieren mit unseren gebastelten Sternen, Tannenbäumen und Rentieren alles schön weihnachtlich. Zur Vorfreude auf das Fest gehört natürlich auch der legendäre Adventskalender von Rica, dem kleinen Schaf. „Neue Weihnachtsfreunde für Rica“ heißt es diesmal. Es geht darin um ein kleines Schäfchen namens Rica, die, wie in den vorherigen Geschichten, ein neues Abenteuer erlebt. Zu jedem Tag gibt es eine Fensterfolie, welches am Ende ein schönes Gesamtbild ergibt.

Ganz besonders freuen sich die Kinder auf den Besuch des Nikolauses. Dieser wird uns am 6. Dezember besuchen und vielleicht waren wir ja alle brav und er bringt jedem Kind eine kleine Überraschung mit? Wer weiß? Damit der liebe Nikolaus auf seiner langen Reise nicht verhungert, backen wir ihm zur Wegzehrung unsere besten Plätzchen.