Plankstadt Kindergarten Pestalozziweg

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 17:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 15:30 Uhr
Plätze 40
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Pestalozziweg 2, 68723 Plankstadt
Nächste Haltestelle Plankstadt Altenheim (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 713)
Kontakt E-Mail: kindergarten.plankstadt@postillion.org, Telefon: (06202) 92768-66
Leitung Nadine Klimek (Erzieherin)
Team Ute Ardelt (Erzieherin), Ute Eisinger (Diplom Psychologin), Michael Hiller (Erzieher), Maria Kral (Erzieherin), Linda Ohmer (Jugend- und Heimerzieherin), Marta Zupcic-Nissel (Diplom Pädagogin), Dominik Pfaff (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2019: 20 Tage
02. bis 04. Januar, 29. bis 30. April, 31. Mai, 11. bis 21. Juni, 09. bis 10. September, 04. Oktober, 23. bis 30. Dezember
2020: 20 Tage
02. bis 03. Januar, 30. April, 04. bis 05. Mai, 22. Mai, 02. bis 12. Juni, 30. bis 31. Juli, 30. Oktober, 28. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Wenn mehrere Geschwisterkinder gleichzeitig die Einrichtung besuchen, wird für das zweite Kind ein ermäßigter Beitrag gewährt. Für das dritte Kind ist der Betreuungsbeitrag frei.
Bei zeitgleicher Betreuung mehrerer Kinder aus einer Familie, die einrichtungsintern keine Geschwisterermäßigung erhalten, gewährt die Gemeinde Plankstadt einen Zuschuss. Dieser Antrag kann im Rathaus gestellt werden.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Anmeldung ist nur über das zentrale Anmeldeverfahren der Gemeinde Plankstadt möglich
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-282, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Nach dem Waldtag ist vor dem Waldtag

In der letzten Septemberwoche war es endlich soweit. An je einem Tag gingen die Kinder der Affengruppe und der Pferdegruppe in den Oftersheimer Wald. Wir trafen uns auf dem Spielplatz „Am Kuhbrunnenweg“. Nachdem alle Kinder eintrafen marschierten wir den Heuweg entlang bis zum Wildschweingehege.

Dort machten wir es uns unter einem großen Pavillon gemütlich und legten unsere Rucksäcke gut gefüllt mit allerlei Proviant ab. Das Jolinchen und Herr von Schnatterfeld hatten sich in den Rücksäcken der Erwachsenen versteckt und wollten an dem Waldereignis auch teilhaben. Gemeinsam mit den Beiden besprachen wir zur Wiederholung unsere Waldregeln, welche wir zuvor bereits im Morgenkreis beraten haben.

Nach einem gemütlichen Waldfrühstück erkundeten wir das Umfeld und legten gemeinsam fest, in welchem Umkreis wir uns bewegen durften. Die Mitarbeiter_innen waren immer in der Nähe. Dort stand ein großes Tippi aus stabilen Stöcken und Stämmen. Die Kinder bauten ihre gefundenen Baumaterialien ein und bekletterten das Bauwerk.

Im Wildschweingehege konnten wir die Rotte –so nennt der Jäger eine Gruppe von Wildschweinen- beobachten. Das Grunzen der Bache und des Keilers war ganz schön laut.

Die Frischlinge sahen gar nicht mehr so frisch aus, denn diese sind inzwischen schon recht groß geworden.

Im gegenüber liegenden Gehege hielt sich Rotwild auf. Das sind Rehe und ein großer Hirsch. Der Hirsch wird auch als König des Waldes bezeichnet. Das Geweih sah majestätisch aus. Wieviele Enden das Geweih hat, konnten wir so schnell nicht zählen. Jedenfalls hat auch der Hirsch laute Rufe -das Röhren- von sich gegeben.

Wir genossen den seichten Wind und den guten Geruch im Wald. Es fiel uns nicht leicht, zu benennen, wie es denn nun im Wald riecht. Wir verglichen die vielen einzigartigen Stöcke nach ihrer Länge, Dicke und Beschaffenheit, fanden Eicheln, Esskastanien, Moos und schon viele bunt gefärbte Blätter.

Bereits beim Mittagspicknick stellte sich bei vielen Kindern die Müdigkeit ein. Nach einer kleinen Wanderung durch dichte Bäume und viel Laub kehrten wir wieder zum Spielplatz zurück.

Wir dürfen von zwei sehr gelungenen und erlebnisreichen Tagen im Oftersheimer Wald sprechen. Diese Waldtage waren bestimmt nicht die Letzten.

In den Morgenkreisen wurde unser Thema Wald weitergeführt.

Wir sangen Lieder, die das Wald zum Thema hatten, z.B.

Und spielten natürlich beliebte Spiele, wie