Wiesloch Bewegungskindergarten Baiertal

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Horrenberger Straße 50/1, 69168 Wiesloch
Rettungspunkt GPS: 49.295541, 8.752407
Kontakt E-Mail: bewegungskindergarten.wiesloch@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-560
Leitung Yola Schneider (Erzieherin)
Team Monika Huber (Erzieherin), Fjolla Tigani (Master Erziehungswissenschaften), Berit Zanzinger (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2021: 20 Tage
14. Mai, 20. bis 21. Mai, 29. bis 30. Juli, 16. bis 27. August, 02. November, 27. bis 31. Dezember
20 Schließtage sind geplant für 2020.
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.Das Formular dient der Zuordnung in die je nach Familiengröße gestaffelten Beiträge und ist für jeden Betreuungsvertrag separat einzureichen.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zieht eine Familie aus Wiesloch weg, ist ab dem Folgemonat für jedes in Wiesloch betreute Kind der 1-Kind-Familien-Beitrag zu zahlen.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Natureinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Wiesloch.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katrin Bender, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-75, Montag bis Mittwoch 09:00 - 14:00 Uhr und Freitag 09:00 - 12:00 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Da im letzten Monat der Newsletter ausgefallen ist, haben wir diesmal viel zu berichten. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Die pädagogische Fachkraft Monika Huber hat gemeinsam mit den Kindern Kresse angepflanzt. Bevor die ganze Aktion startete, ging Sie gemeinsam mit ein paar Kindern Steine sammeln. Diese wurden dann ordentlich geputzt und zum Trocknen in die Sonne gelegt.

Nun waren alle Materialien zur Hand und es konnte losgehen. Als erstes befüllten die Kids schöne große Dessert Gläser mit den Steinen. Anschließend wurden die Samen gewässert und während diese einweichten, wurde auf die Steinschicht sehr sorgfältig eine Watteschicht aufgetragen.

Nun wurde das Glas noch mit ausreichend Wasser befüllt und die Samen auf der Watte verteilt.

Die Gläser integrierten wir in unserer Tischdekoration und so konnten wir täglich beobachten, wie rasch die Samen keimten und die Kresse sich entwickelte. Es war sehr interessant für die Kinder, dies zu beobachten. Nach einigen Tagen konnten wir unser Frühstück und auch unseren Imbiss mit etwas Kresse verfeinern.

Unsere Praktikantin Kathleen Zoz führte mit unseren Kindern ein Blubberblasenexperiment durch. Das war vielleicht spannend.

In Kleingruppen erarbeitete sie mit den Kindern Schritt für Schritt den Hergang und so entstanden zum Schluss tolle bunte Blubberblasenbilder. Der Frühling ist endlich da. Spontan kam uns die Idee, unseren Weihnachtsbaum zum Frühlingsbaum umzugestalten. So bastelten wir mit den Kindern aus Moosgummi viele verschiedene bunte Blumen.

Die Kinder hatten eine Auswahl von unterschiedlichen Schnittmustern und konnten so das für sie passende Muster aussuchen um möglichst selbstständig die Blume gestalten.

Toll sieht unser Baum nun aus und die Kids waren mächtig stolz, wie man sieht.

Unser Holzbestand ging dem Ende zu und so war es an der Zeit, für eine neue Lieferung zu sorgen. Für unsere Kinder ist das immer ein Highlight und so warteten sie ganz gespannt auf die Anlieferung.

Ausgestattet mit Bollerwagen, Eimern und Schubkarre packten alle fleißig mit an.

Hier ein kleiner Einblick von einem Spaziergang – den Kindern ist kein Hügel zu hoch. Und was sie für einen Spaß hatten auf dem Popo wieder runter zu rutschen.

Mit dem Frühling fallen nun auch wieder einige Gartenarbeiten an. Die pädagogische Fachkraft Monika Huber und ein paar fleißige Helfer haben unser Gelände von verblühten Pflanzen befreit und die Hochbeete für eine Neubepflanzung vorbereitet.

Lavendel soll angeblich die Wespen vertreiben und so haben wir die Außentoilette und unser Essbereich mit einigen Pflanzen ausgestattet und sind nun gespannt auf das Ergebnis.

Seit Längerem dient unser Parkplatz vor der Sporthalle als Zwischenlager für die Bauarbeiten am Bachlauf. Natürlich wollten wir mal sehen, wie die Arbeiten vorangehen und so marschierten wir ins Dorf, um uns das Ganze mal aus der Nähe anzuschauen.

Ostern stand vor der Tür und es war an der Zeit, Osternester zu basteln. Da es uns wichtig ist, dass wir nachhaltig arbeiten, nutzten wir als Grundlage alte Obstschälchen welche die Kinder nach Belieben mit verschiedenen Farben gestalten konnten.

Die Ostereier wurden dieses Jahr mal auf eine ganz andere Art bunt gestaltete – unter Anleitung der pädagogischen Fachkraft durften die Kinder die Eier mit verschiedenfarbigen Kerzen beträufeln.

Der Osterhase hatte sich mit den pädagogischen Fachkräften per Mail in Verbindung gesetzt und Sie um Hilfe gebeten. So haben wir den Osterhasen beim Verstecken der Nester unterstütz und die Kinder konnten es gar nicht abwarten, sich auf die Suche zu machen.

Es war so schön, die Kinder bei der Suche zu beobachten und nach erfolgreichem Fund in deren Gesichter zu schauen – sehen Sie selbst. Das war aber noch nicht alles, denn der Osterhase hatte den Weihnachtsmann getroffen und ihn gebeten, dass Weihnachtsgeschenk, welches er uns nicht bringen konnte, da die Weihnachtsfeier aus gegebenem Anlass nicht stattfinden konnte, zu überreichen.

Die Freude war sehr groß, als wir gemeinsam das Trampolin auspackten.