Wiesloch Bewegungskindergarten Baiertal

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Horrenberger Straße 50/1, 69168 Wiesloch
Kontakt E-Mail: bewegungskindergarten.wiesloch@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-560
Leitung Yola Schneider (Erzieherin)
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2019: 15 Tage
29. bis 30. April, 31. Mai, 21. Juni, 02. bis 10. September, 04. Oktober, 23. bis 30. Dezember
20 Schließtage sind geplant für 2020.
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Wiesloch.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-282, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Ostern stand bevor und somit machten wir uns direkt ans Werk alles dafür vorzubereiten. Neben Eier anmalen und Hühner basteln planten wir, mit Eierkartons und Wasser eine Masse herzustellen, um damit Osternester anzufertigen. Hierzu haben die Kinder Eierkartons in kleine Schnipsel gerissen und diese dann über Nacht in Wasser eingelegt. Am nächsten Tag haben wir die Masse gut ausgedrückt und die Kinder haben je eine Schale damit ausgekleidet. Als diese dann genug Zeit zum Trocknen bekam und wir die so entstandenen Innenschalen aus Eierkartonmasse lösen wollten, ging das leider nicht so einfach wie gedacht. Die Masse war so fest mit der Schale verbunden, dass wir sie nicht ohne Schaden lösen konnten. Daher musste schnell eine neue Lösung gefunden werden und so bastelten wir einfach aus den übrig gebliebenen Deckeln der Eierkartons, viel Farbe und buntem Karton, neue Nester.

Natürlich durfte das Heu für innendrin nicht fehlen. Also machten wir uns auf und beschnitten ein wenig unsere Wiese. Anschließend trockneten wir unser Schnittgut und schon hatten wir Heu für unsere Nester.

So stand der Osterfeier nichts mehr im Wege und wir verbrachten gemeinsam einen tollen Tag mit buntem Programm.

Auch die erste Holzlieferung war für unsere Kinder ein großes Ereignis. Da lag dann plötzlich ein großer Haufen Arbeit vor uns. Nachdem jedes Kind mit Arbeitshandschuhen ausgestattet war, machten wir uns direkt an die Arbeit. Gemeinsam, mit Hilfe unseres Bollerwagens, transportierten wir das ganze Holz zum Bauwagen und stapelten es ordentlich darunter. Es hätte kein Stück mehr sein dürfen, der Platz hat gerade so gereicht. Hmmmm…lecker Himbeeren - Familie Thot hat uns Ableger von einem Himbeerstrauch geschenkt. Für diese suchten wir uns einen schönen und geeigneten Platz auf unserem Gelände. Ausgestattet mit Schaufeln und Gießkannen setzten wir die Pflanzen behutsam ein und versorgten sie mit ausreichend Wasser. Wir sind schon ganz gespannt, wie sie sich entwickeln werden und freuen uns schon jetzt auf die Ernte. Auf diesem Weg, möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei Familie Toth für die Ableger bedanken.

Es ist Frühling und neben den Hasen haben nun auch die Gänse und Hühner im Kleintierzuchtverein Junge bekommen. Herr Thömmes ermöglichte uns, die Gänsebabys zu besuchen und die Kinder waren völlig begeistert von ihnen. Jedoch hielten wir großen Sicherheitsabstand, da die Gänseeltern von unserem Besuch nicht so begeistert waren und ihr kleinen mit fauchen und drohenden Bewegungen beschützten.

Auf diesem Weg möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei Herr Thömmes bedanken.

Natürlich ließen sich die pädagogischen Fachkräfte auch für den Muttertag etwas Schönes einfallen. So erklärten sie den Kindern im Morgenkreis erstmal den Anlass des Muttertages und zeigten ihnen was sie mit ihnen basteln wollen – nämlich eine ganz besondere Karte. Hierzu sammelten die Kinder bei einem Spaziergang über die Wiese, bunte Blüten und schön geformte Blätter. Diese wurden dann über Nacht gepresst und getrocknet. Am nächsten Tag suchten sich die Kinder einen farbigen Karton aus, mit dem sie die Karte basteln wollten. Außerdem malten sie ein kleines Bild. Zum Schluss klebten sie die getrockneten Blüten und Blätter auf einen Streifen beidseitigem Klebeband. Die Lücken zwischen den Blüten und Blättern wurden dann noch mit Sand ausgefüllt. Und fertig war sie - eine Karte mit buntem Blüten- und Blätterstreifen auf der einen Seite und auf der anderen ein Kunstwerk mit lieben Worten für die Mutti.

Neben vielen sonnigen Tagen gab es natürlich auch mal Regentage. Doch das ist kein Problem für uns, denn unser Motto lautet: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.

An solchen Tagen feuern wir den Ofen im Bauwagen ordentlich an und schaffen uns so eine gemütliche und wollig warme Atmosphäre für´s Frühstück.

Frisch gestärkt schlupften wir letztens in unsere Matschkleidung und Gummistiefel und hatten jede Menge Spaß im Regen. Keine Pfütze war vor uns sicher und somit hüpften unsere Kinder vergnügt darin herum. Mit einem Blecheimer fingen sie das Wasser einer Regenrinne auf und lauschten den Tropfgeräuschen – es war so schön die Kinder dabei zu erleben. Das gesammelte Wasser wurde dann natürlich weiterverwertet und die Kinder kochten damit Suppen und viele ander Leckereine.

Später machten wir es uns dann wieder im warmen Bauwagen gemütlich und schauten uns zum Ausklang des Tages gemeinsam Bücher an. Zum Schluss, möchten wir noch die Gelegenheit nutzen und im Namen des Teams und den Kindern Danke zu sagen.

Ein ganz großes Danke geht an Herr Markmann, dem Ortsvorsteher der Stadt Baiertal. Er ist für uns eine große Bereicherung mit seinen tollen Ideen und dem Engagement für unsere Einrichtung.

Er hat für uns Kontakt mit der Firma Engelmann in Baiertal aufgenommen und diese unterstützt uns nun mit Spenden von diversen Materialien, wie auch mit ausrangierten Tischplatten oder kleinen Einwegpaletten. Somit möchten wir uns auch bei der Firma Engelmann nochmal ganz herzlich für die Spenden und die tolle Unterstützung bedanken.