Wiesloch Bewegungskindergarten Baiertal

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Horrenberger Straße 50/1, 69168 Wiesloch
Rettungspunkt GPS: 49.295541, 8.752407
Kontakt E-Mail: bewegungskindergarten.wiesloch@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-560
Leitung Yola Schneider (Erzieherin)
Team Monika Huber (Erzieherin), Fjolla Tigani (Master Erziehungswissenschaften), Antonia Trentinaglia (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage Achtung! Wegen Corona kommt es zu Veränderungen bei den Schließtagen.
2020: 8 Tage
02. bis 03. Januar, 22. Mai, 30. Oktober, 23. bis 30. Dezember
20 Schließtage sind geplant für 2020.
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zieht eine Familie aus Wiesloch weg, ist ab dem Folgemonat für jedes in Wiesloch betreute Kind der 1-Kind-Familien-Beitrag zu zahlen.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Wiesloch.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-74, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

mit diesem Newsletter möchten wir Ihnen einen Einblick geben, was wir im letzten Monat so unternommen und erlebt haben – wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Unsere Kinder gehen sehr gerne spazieren und so haben wir mittlerweile so einige Routen und Ziele für uns entdeckt. Zum Beispiel lieben sie es, am Rand eines Maisfeldes zu den Pferden zu laufen. Natürlich sind wir sehr vorsichtig und geben acht, dass wir die Maispflanzen nicht verletzten.

Bei den Pferden angekommen, bekamen wir diesmal richtig was geboten – ein Pferd wälzte sich genüsslich auf der Koppel und die Kinder staunten nicht schlecht.

Zwischendurch machten wir es uns im Schatten gemütlich und versüßten den Kindern ihre Getränkepause mit leckeren Keksen. Natürlich achten wir auch unterwegs auf Hygiene beim Essen und so bekommt jedes Kind immer zuvor ein Feuchttuch, um die Hände zu säubern.

Derzeit sägen und gestalten wir mit den Kindern Fische und bauen passend Angeln dazu.

Beim Sägen legen wir großen Wert auf Sicherheit und so weiß jedes Kind, dass es einen Schutzhandschuh tragen muss. Das Sägen kann sehr anstrengend sein und so hat die pädagogische Fachkraft Yola Schneider mit den Kindern eine Vereinbarung getroffen – sie sägen bis zur Mitte allein und den Rest sägt Sie mit ihnen gemeinsam mit einer Zweimannsäge, das macht Spaß. Die Kinder dürfen selbst entscheiden, wie lange sie an ihrem Fisch arbeiten möchten, so kann es sein, dass ein Fisch innerhalb eines Tages fertig wird oder eben über mehrere Tage fertig gestellt wird.

Ist der Fisch in Form gesägt, bekommt er noch einen Haken in den Rücken geschraubt. Zuerst muss jedoch vorgebohrt werden und zum besseren reindrehen benutzen wir eine Rohrzange.

So und nun bekommt der Fisch noch seinen individuellen Anstrich und dann kann es auch schon losgehen.

Die Angeln bestehen aus einem langen Stock mit einer Angelschnur aus dünnem Draht und als Angelhaken verwenden wir Zeltheringe. So pendelt die Angelschnur nicht ganz so viel herum und mit etwas Übung gelingt es jedem Kind, einen Fisch zu angeln.

Es ist total schön zu beobachten, wie ehrgeizig und geduldige unsere Kinder sind und noch viel schöner ist es zu sehen, wie die Kinder sich gegenseitig unterstützen und voneinander lernen.

Es ist soooo schön, wenn es regnet!

Unsere Kinder lieben das Spielen und Experimentieren mit Wasser und so bereitet der Regen uns immer wieder große Freude. Mit ein paar großen Schüsseln, alten Abflussrohren, einem Brett und ein paar Blättern bauten die Kinder eine super coole Wasserbahn.

Ebenso buddelten sie ein großes Loch und befüllten dieses mit Wasser. Eine mutige unter unseren Kleinen zog sogar die Stiefel aus und stellt sich ins Wasserloch – das muss ein tolles Gefühl gewesen sein.

Mit Kreide zeichnet die pädagogische Fachkraft Yola Schneider einen Hüpfparcours und ein Hüpfspiel auf und schon waren alle Kinder in Bewegung – da war was los.

Auf Wunsch zeichnete sie auch noch einen kleinen Sportwagen, welcher den Kleinen große Freude bereitete, wie man auf den Bildern schön sehen kann.

Lange waren wir nicht mehr bei den Kühen und Schweinen des Bauernhofs Sandritter und so machten wir uns eines schönen Morgens auf den Weg und über die Weide dort hin.

Zuerst besuchten wir die großen Schweine, dann die Kühe und dann die kleinen Schweine.

Zwischendurch bestaunten die Kinder noch die offenstehende Scheune mit den großen Anhängern und den riesigen Heuballen darin.

Zum Abschluss bekam jedes Kind noch eine Wurst vom hofeigenen Metzger.

Seit Ende Juli bereichert ein Fahrradständer unsere Einrichtung und es hatte sich herausgestellt, dass der Standort ausbaufähig war. So machte sich die pädagogische Fachkraft Monika Huber mit zwei sehr fleißigen Jungs ans Werk. Sie stutzten den Busch und zerkleinerten gemeinsam den Schnitt.

Zum Schluss fegten sie noch die Ecke gründlich aus.

Nun lassen sich die Fahrräder viel besser abstellen und der Fahrradstellplatz sieht super aus. Ein großes Dankeschön noch mal an euch drei.