Wiesloch Bewegungskindergarten Baiertal

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Horrenberger Straße 50/1, 69168 Wiesloch
Rettungspunkt GPS: 49.295541, 8.752407
Kontakt E-Mail: bewegungskindergarten.wiesloch@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-560
Leitung Yola Schneider (Erzieherin)
Team Monika Huber (Erzieherin), Fjolla Tigani (Master Erziehungswissenschaften), Antonia Trentinaglia (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2020: 20 Tage
02. bis 03. Januar, 04. bis 05. Mai, 22. Mai, 12. Juni, 30. bis 31. Juli, 03. bis 11. August, 30. Oktober, 23. bis 30. Dezember
20 Schließtage sind geplant für 2020.
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Wiesloch.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-282, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Hip Hip Hurra die Matschküche und der Eroberungshügel sind da.

Dank dem Einsatz von Herr Diehm, einem Papa unserer Kinder, und unserer FSJlerin Antonia Trentinaglia, konnten wir endlich unseren Eroberungshügel wortwörtlich erobern. Sie haben an einem Nachmittag einen Graben rund um den Hügel gebuddelt und als Begrenzung Autoreifen eingesetzt.

Auf diesem Weg möchten wir uns nochmal ganz herzlich für die Schwerstarbeit bedanken.

Wie man den Bildern schön entnehmen kann, haben die Kinder große Freude an dem Hügel.

Ebenso begeistert sind sie von der Matschküche, die uns Herr Markmann gebaut hat. Sie ist zwar noch nicht komplett, aber das stört die Kinder überhaupt nicht, sie lieben sie schon jetzt.

Herr Markmann hat uns auch Efeustecklinge mitgebracht, die die Kinder gemeinsam mit der pädagogischen Fachkraft Monika Huber eingepflanzt haben. Ausgestattet mit Schaufel und Hacke, durfte jedes Kind ein Steckling setzen und auch unsere zwei neuen Kids halfen schon tatkräftig mit.

Vielen Dank Herr Markmann – was würden wir nur ohne Sie tun!?

Passend zum Herbst sangen wir Lieder und machten Fingerspiele, welche die Kinder zu unserem Erstaunen schnell lernten und sehr textsicher waren. Selbstverständlich darf die passende Deko zu dieser schönen Jahreszeit nicht fehlen. So bastelten wir Blätterketten und Füchse aus Papptellern, falteten bunte Drachen und gestalteten mit Hilfe von farbigen Karton, lustige Gesichter, die wir auf zuvor gesammelte und gepresste Blätter klebten.

Natürlich bereiteten wir auch für Halloween etwas vor - Familie Thome spendierte uns drei große Kürbisse, die wir gemeinsam aushöhlten und jedem, ein gruseliges und doch auch irgendwie freundlich wirkendes Gesicht hinein schnitzten. Auf diesem Weg möchten wir uns auch nochmal ganz herzlich bei Familie Thome für die Spende bedanken.

Ein großes Highlight war dann die Halloweenfeier - die pädagogische Fachkraft Yola Schneider verdunkelte den Bauwagen und schuf mithilfe der Feuerteufel und passender Gespensterschlossmusik für eine spannende und gemütliche Atmosphäre. Und während die Kinder einen kleinen Gruselsnack vernaschten, lauschten sie einer Gespenstergeschichte. Es war richtig schön… Hin und wieder gehen wir Spazieren oder führen kleine Exkursionen durch. So besuchten wir jetzt schon zum zweiten Mal die Schweine und Kühe des Hofes der Familie Sandritter.

Auch der hauseigenen Metzgerei haben wir natürlich einen Besuch abgestattet und dabei bekam jedes Kind ein Würstchen geschenkt. Wir danken der Familie Sandritter sehr für die Offenheit und Gastfreundlichkeit.

Ein großer kranker Baum, der vorne am Parkplatz stand, musste leider gefällt werden. Uns kam dabei der Gedanke, dass er für uns noch von großem Nutzen sein kann. So entwickelt sich die Idee, den Stamm als Begrenzung zwischen unserem gigantischen Sandkasten und dem Hackschnitzelbereich zu nutzen und aus den dicken Ästen Poller zu sägen.

Eine super Sache – der Baumstamm dient nämlich nicht nur zur Begrenzung, sondern man kann darauf auch super balancieren und ihn in verschiedenen Spiele einbeziehen. Die Kinder haben große Freude mit ihm und wir sind sehr froh nun auch ausreichend Poller als Sitzmöglichkeit zu haben.