Eberbach Waldkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Kerfenwiesen, 69412 Eberbach
Rettungspunkt GPS 49.471550,8.992651
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.eberbach@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-592
Leitung Lukas Beierer (Erzieher)
Team Marica Morawietz (Jugend- und Heimerzieherin), Vera Wenzlaff (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2021: 20 Tage
04. bis 05. Januar, 01. April, 20. bis 21. Mai, 31. Mai bis 04. Juni, 29. bis 30. Juli, 01. Oktober, 01. bis 05. November, 27. bis 31. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-74, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Wir hatten bereits früher darüber berichtet, dass wir auf unserem Gelände im Rahmen einer naturpädagogischen Aktion eine Trockenmauer errichtet hatten. Auf diesem geschützten Stückchen Erde wollten wir nun ein Kräuter- und Staudenbeet einrichten und starteten einen Aufruf: wer wollte, durfte uns aus dem eigenen (oder Omas…) Garten eine blühende Staude oder essbare Kräuter mitbringen und selbst einpflanzen.

Und das ging dann ratz-fatz! Jeden Tag kamen Kinder mit Töpfen und Eimern voller Pflanzen, so dass unser Beet bereits mit Schnittlauch, Minze, Zitronenmelisse, Thymian, Salbei, Majoran, Rosmarin, Sauerampfer und Lavendel bestückt ist. Und einige blühende Stauden sind auch dabei. Herzlichen Dank an alle Eltern!

Nun gilt es, die gepflanzten Kräuter kennen zu lernen, ihre speziellen Düfte zu erschnuppern und sich vielleicht auch mal was aufs Butterbrot zu legen und zu schmecken. Vor allem müssen wir abwarten, ob auch alle Kräuter sich mit unserem schweren Waldboden anfreunden können und gedeihen. Denn so manche Pflanze bräuchte eigentlich einen anderen Standort – wir wollen es trotzdem versuchen. Jedenfalls haben die Schnecken unsere Kräuter bereits für ihren Speiseplan entdeckt und lassen sie sich gut schmecken!!!