Forst Waldkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Kronauer Allee (Waldspielplatz) , 76694 Forst (Baden)
Rettungspunkt 49.164719, 8.585736
Nächste Haltestelle Forst Hambrücker Straße (Db Südwestbus Linien 125, 130)
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.forst@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-614
Leitung Linda Schwabe (B.A. Soziale Arbeit)
Team Benedikt Sickinger (Erzieher), Christina Wolff (Erzieherin)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2023: 22 Tage
06. März, 11. bis 12. Mai, 19. Mai, 09. Juni, 26. bis 28. Juli, 28. August bis 08. September, 30. Oktober, 27. bis 29. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgelt / Elternbeiträgeals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien. Das Formular dient der Zuordnung in die je nach Familiengröße gestaffelten Beiträge und ist für jeden Betreuungsvertrag separat einzureichen. Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauffolgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Dina Lindner, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-73, Montag bis Donnerstag 07:30 bis 13:15 Uhr
Auswärtige Kinder Ja, wenn die Plätze nicht von Kindern aus der Kommune benötigt werden.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

An dieser Stelle beginnen wir mit einem kleinen Rückblick auf die Weihnachtszeit, welche für die Kinder geprägt war von vielen kleinen und großen Überraschungen.

Jeden Morgen erwartete die Kinder eine neue Rätselkarte im Adventssäckchen, welches von unserem „Kerzenkind“ gezogen wurde. Von einem Märchen, verschiedenen Spielen, weihnachtlichen Rätseln über Kochen und Essen am Lagerfeuer, bis hin zum Weihnachtsüberraschungsbasteln war alles vertreten.

Gleich zu Beginn der Adventszeit besuchte uns der Nikolaus und machte mit den Kindern eine kleine Schnitzeljagd durch den Wald. Auf Grund mangelnder Zeit holte er zwar die Nikolaussocken ab, jedoch brachte er sie nicht zurück. So begaben sich die Kinder auf die

Suche nach ihren Nikolaussocken. Fündig wurden sie in der Nähe des „Backhauses“, wo ihre Socken fein säuberlich aber etwas versteckt, an den Bäumen hingen. Gefüllt mit Äpfeln, Nüssen und Mandarinen, sowie einer persönlichen Nikolauspost. Die Freude war groß und geschmeckt hat es auch.

Hohen Besuch hatten wir vom Kasperl der uns Märchen und Geschichten erzählte. Vom „Rotkäppchen“ und dem „Kartoffelkönig“ über „Wie Michel aus Lönneberga seinem Papa einen Schneeball, in den Mund warf“ bis zu „Wie es bei Wanja in der Nacht klopfte“.

Auch Geschenke dürfen an Weihnachten nicht fehlen, und so entstanden in der Wichtelwerkstatt durch viele kleine Wichtelhände kleine Wunschkugeln. Im Rahmen unseres aktuellen Themas „Freundschaft“, gestaltete jedes Kind eine Wunschkugel mit einem Weihnachts- und Neujahrswunsch für ein anderes Waldkind. Dabei wurde ein Wunschzettel beschrieben und bemalt, dann eine Kugel aus Ton geformt und anschließend bunt bemalt. Zu Hause durften die Kinder ihre Wunschkugeln am besten mit einem Hammer öffnen und ihre Wünsche erhalten.

Christina Wolff hatte ebenfalls eine kleine Weihnachtsüberraschung für die Kinder parat, und so gab es eine Schnupperstunde für alle Kinder in der Vorschule. Diese war gefüllt mit einem wahren Geruchs- und Geschmackserlebnis. Der gesamte Bauwagen duftete herrlich nach Lebkuchen. Die Kinder hatten hierbei die Aufgabe mit ihrem Geruchs- und Geschmackssinn zu erraten was es in der Dose sein könnte. Ein tolles Fest für die Sinne der Kinder.

Aber die vermutlich beliebtesten Überraschungen in unserem Adventskalender waren die Säckchen bei denen genascht werden durfte.

So zauberten die Kinder mit etwas Geduld und Fingerspitzengefühl einen leckeren Obstsalat.

Kochen kann man auch über einem Lagerfeuer beim Jugendhaus, wie zum Beispiel Stockbrot. Doch erst einmal musste das Feuerholz vorbereitet werden. Auch hier fanden sich wieder viele helfende Hände der Kinder. Vom Sägen bis zum Entfachen des Feuers. Kochen im Kindergarten ist immer wieder aufs Neue ein kleines Geduldsspiel.

Nicht nur das Stockbrot vom Lagerfeuer schmeckte den Kindern. Bratwürstchen im Brötchen, kamen auch sehr gut an und wurden restlos verputzt.

An der Weihnachtsfeier warteten dann so manche Leckereien auf die Kinder. Von den eigenen Plätzchen aus der Vesperdose, über Pfefferkuchen von der Hexe, bis hin zu Punsch und selbstgemachter Pizza. Wir kamen also aus dem Kauen und Schlucken nicht mehr raus. Doch allen hat es geschmeckt und im Team zu kochen und gemeinsam zu essen genießen unsere kleinen, großen Waldkinder sehr.

Auch das Wetter hielt im Dezember eine kleine Überraschung für uns parat. Und so hüllte Frau Holle, ein paar Tage lang den Wald für uns in Puderzucker.

Wie gemacht für Schlittenfahrten, waghalsige Stunts beim „Poporutscher“ rutschen oder spaßigen Schneeballschlachten. Schnee bringt immer wieder ein unbezahlbares Strahlen in die Gesichter der Kinder. Neben rasanten Abfahrten lud der Schnee aber auch zum Entdecken ein. So konnten die Kinder bei einer Schneewanderung allerhand Spuren im Schnee entdecken. Von welchem Tier die wohl sind? Ein Reh? Ein Fuchs? Oder doch von einem Hund?