Östringen Waldkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Schindelberg, 76684 Östringen
Rettungspunkt 49.199274,8.752048
Nächste Haltestelle Östringen-Odenheim Schindelberg (Linie 134 Kraichtalbus), ab der Haltestelle mit Schild Waldkindergarten folgen
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.oestringen@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-610
Leitung Sina Dischinger (Erzieherin)
Team Elisabeth Weismann (Erzieherin), Christina Wolff (Erzieherin), Jannis Kraft (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2021: 20 Tage
04. bis 05. Januar, 14. Mai, 20. bis 21. Mai, 25. Mai bis 04. Juni, 29. bis 30. Juli, 03. September, 27. bis 31. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-74, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Wichtel leiten Adventsbrauch ein

Fantasie-Wesen beflügeln die Kreativiät der Kinder zu Weihnachten

Sie ist klein, manchmal rot, vielleicht mit einem Kranz geschmückt und befindet sich häufig über der Fußbodenleiste eines Zimmers. Sie ist aber auch im Wald an einem Baumstamm zu entdecken: die Wichteltür. Sie taucht gerne Ende November, Anfang Dezember vor allem dort auf, wo Kinder sind. In den meisten Fällen werden über Nacht Veränderungen rund um solche Türen bemerkt. So führt jeden Morgen der erste Weg der Kinder des Waldkindergartens Östringen auf dem Schindelberg zur Weihnachtswichteltür an einem Baumstumpf. Und tatsächlich stand an einem Tag ein Weihnachtsbaum neben der Tür, ein anderes Mal haben Lina, Louis und ihre drei- bis fünfjährigen Freunde Goldtaler gefunden. Der nächste Spaziergang führt dann zum Waldkindergartenblockhaus. Dort findet sich die Tür des Hauswichtels. Er heißt Filimäus und wohnt seit Eröffnung des Waldkindergartens im Oktober dort. Auch hier finden die Kinder immer wieder Spuren des Wichtels. Die beiden Erzieherinnen Elisabeth Weismann und Sina Dischinger freuen sich mit den Kindern über die Magie, die von den Wichteln ausgeht und die die Fantasie beflügelt. Der Hauswichtel Filimäus sei der gute Geist des Waldkindergartens – er kümmert sich um kranke Tiere im Wald. Hin und wieder finden die Entdecker sogar Spuren des Wichtels während den Spaziergängen.