Waghäusel Waldkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Gymnasiumstraße 1, 68753 Waghäusel
Rettungspunkt 49.246276, 8.518877
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.waghaeusel@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-628
Leitung Nora Leipner (Erzieherin)
Team Beatrice Schuster (Kinderpflegerin)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2021: 17 Tage
14. Mai, 20. bis 21. Mai, 25. bis 28. Mai, 04. Juni, 28. bis 30. Juli, 22. bis 23. Dezember, 27. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien. Das Formular dient der Zuordnung in die je nach Familiengröße gestaffelten Beiträge und ist für jeden Betreuungsvertrag separat einzureichen. Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauffolgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katrin Bender, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-75, Montag bis Mittwoch 09:00 - 14:00 Uhr und Freitag 09:00 - 12:00 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Seit dem 01. April ist das pädagogische Team Beatrice Schuster und Nora Leipner für Ihre Kinder da. Wir haben den Frühling in vollen Zügen genossen und den Wald beim Erwachen beobachtet. Wir konnten zusehen wie unser Wald immer grüner und dichter wird, die Vögelchen ihr Nistmaterial sammeln und sogar eine Zauneidechse hat uns besucht.

Jeden Tag lernen wir unser Waldstück ein bisschen besser kennen. Seit dem ersten Tag, den wir mit einer Ostereiersuche verbracht haben, hat sich viel um unseren Bauwagen getan. Die Kinder waren fleißige Bauherren und -damen. Es wurden Wege geschaffen und Plätze festgelegt. So haben wir eine Außentoilette, ein Platz für den Morgen- und Abschlusskreis und einen Buddelplatz geschaffen. Ebenso wurde eine sehr beliebte Matschküche mit echtem Waschbecken, dank der Spende eines Opas der Kinder, gebaut.

Im Wald versteckt haben wir eine Hütte errichtet. Dort kann man auch sehr gut gemütlich Bücher anschauen, während der Regen auf das Dach prasselt.

Die Wunschliste für weite Bauwerke ist lang. Wir freuen uns, dass wir bei der Firma Alder hierfür immer wieder Paletten abholen können.

Wir haben die Frühlingszeit dazu genutzt, die vielen Vogelarten, die bei uns leben und Nester bauen zu beobachten und kennenzulernen. Die Kohlmeise war hierbei besonders mutig und hat oft mit uns zusammen gefrühstückt.

Wir haben uns auch in Vögel verwandelt und gemeinsam ein Nest gebaut. Anschließend haben die Kinder fleißig, wie die Vogeleltern in unseren Bäumen, viel Futter für den Nachwuchs im Nest gesammelt.

Nun sind die Bäume und Büsche voller grüner Blätter und die Vögel sind eher zu hören, als zu sehen.

Im Mai haben wir unser erstes Fest gefeiert: Den internationalen Tag der Waldkindergärten. Mit Efeukränzen geschmückt, haben wir uns leckere Löwenzahnblüten-Pfannkuchen schmecken lassen. Außerdem wurde an diesem Tag das Lied „Ich bin ein Waldkind“ gesungen, was wir zuvor fleißig geübt haben.

Über den Regen haben wir uns immer sehr gefreut. Denn dieser ist in der Matschküche sehr wertvoll. Hier spielen die Kinder gerade am liebsten und konnten sich so im Freispiel näher kennenlernen. Hier wird gemeinsam gekocht und auch so manches Rezept ausgetauscht. Nicht immer ist man sich dann einig, welche Zutaten in die Suppe dürfen. Zum Glück haben wir viele Töpfe. Um besser zu verstehen wie wertvoll das Wasser ist, mit dem wir so sorglos spielen können, möchten wir den Wasserkreislauf mit den Kindern erforschen. Im Wagbach werden wir hierzu einen selbstgestalteten Wasserstandsmesser aufstellen, um die Veränderung des Wasserspiegels bei Trockenheit zu sehen.

Doch zunächst erforschen wir den Boden, in dem unser Wasser so schnell verschwindet. Hierfür haben wir verschiedene Dinge vergraben und sind gespannt, was nach ein paar Wochen im Boden damit passiert. Außerdem nehmen wir als Bodenforscher am Citizens Science Projekt „Expedition Erdreich“ des Bundesministerium für Bildung und Forschung teil.

Nach unserer ersten Ferienwoche haben die Kinder auch zum ersten Mal eine Vertretungskraft kennengelernt. Valerie Kummer kam zu uns in den Waldkindergarten. Sie hat mit den Kindern auf dem Buddelplatz tiefe Löcher gegraben und unsere Matschküche um eine Grillstelle erweitert. Hier können wir nun Blätter grillen. Vielen Dank dafür.