Rauenberg Waldkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Am Hang, 69231 Rauenberg
Rettungspunkt GPS: 49.252390, 8.676412
Nächste Haltestelle Rauenberg Malschenberg Alte Kirche (SWEG-Bus-Linie 705)
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.rauenberg@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-740
Leitung Manuel van der Woude (B.A. Sozialpädagogik, Jugend- und Heimerzieher)
Team Miriam Singewald (B.A. Soziale Arbeit), Fjolla Tigani (Master Erziehungswissenschaften), Finn Schuhmann (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage Achtung! Wegen Corona kommt es zu Veränderungen bei den Schließtagen.
2020: 16 Tage
02. bis 03. Januar, 24. Februar, 06. bis 09. April, 17. bis 21. August, 26. Oktober, 28. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Rauenberg.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-74, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Ja, wenn die Plätze nicht von Kindern aus der Kommune benötigt werden.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

in den letzten Wochen beschäftigt uns der Wind. Genauer genommen der Sturm. Wir mussten aufgrund der Wetterlage häufig in die Sturmunterkunft ausweichen. Da wir aber echte Waldkinder sind, haben wir uns natürlich vom Regen nicht abhalten lassen und sind trotzdem auf einen der schönen Spielplätze gegangen.

Außerdem wird momentan sehr viel gebastelt. Im Bauwagen stellen wir hierzu alle Klapptische auf und über die Hälfte der Kindergruppe ist mit schneiden, malen, kleben und basteln beschäftigt. Mittlerweile können die Kinder sich schon fast selbst organisieren und alles was sie zum Basteln benötigen selbst herrichten. Auch das gemeinsame Aufräumen nach der Bastelaktion macht Spaß und geht gemeinsam auch sehr schnell. Die Bastelinteressen sind sehr unterschiedlich und so wurden Masken aufgemalt und ausgeschnitten, verschiedene Tiere ausgemalt und ausgeschnitten oder einfach nur Schnipsel geschnitten und diese wieder auf ein Papier geklebt. Die Kinder üben so ganz spielerisch ihre Feinmotorik und waren sehr stolz ihre Kunstwerke für Mama und Papa mit nach Hause zu nehmen.

Im Wald sehen wir momentan die ersten Vorboten des Frühlings. Die Schneeglöckchen und Narzissen blühen und der Weißdorn bekommt schon Blätter. Das Thema Frühling beschäftigt uns daher auch in den Spielkreisen. Wir können hören, dass die Vögel wieder viel lauter zwitschern wie im Winter und haben gelernt, dass sie durch das laute Rufen ihr Revier markieren und die männlichen Vögel versuchen ein Weibchen anzulocken. Durch unsere Vogelfutterstelle können wir Kleiber, Blau- und Kohlmeise, Buchfink und manchmal sogar den Buntspecht aus nächste Nähe betrachten. Durch das „Vogelspiel“ werden anhand von Fotos die Namen der Vögel spielerisch vermittelt. Wir können auch häufig das laute „iiaaaaaooooouuhhh“ des Mäusebussards hören und beobachten, wie das Bussardpärchen in der Luft balzt. Das sieht ganz schön wild aus, wenn die beiden ihre Drehungen in der Luft machen. Dazu singen wir momentan ganz passend „alle Vögel sind schon da“ und „zizzi bäh zizzi bäh“ ruft schon die Meise. Wir hoffen darauf, dass der Frühling bald ganz Einzug hält und wir wieder ohne Sturm in den Wald können.