Rauenberg Waldkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Am Hang, 69231 Rauenberg
Rettungspunkt GPS: 49.252390, 8.676412
Nächste Haltestelle Rauenberg Malschenberg Alte Kirche (SWEG-Bus-Linie 705)
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.rauenberg@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-740
Leitung Manuel van der Woude (B.A. Soziale Arbeit, Jugend- und Heimerzieher)
Team Miriam Singewald (B.A. Soziale Arbeit), Fjolla Tigani (Master Erziehungswissenschaften), Finn Schuhmann (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2021: 20 Tage
04. bis 08. Januar, 15. Februar, 14. Mai, 20. bis 21. Mai, 29. bis 30. Juli, 23. bis 27. August, 01. Oktober, 27. bis 31. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Rauenberg.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-74, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Ja, wenn die Plätze nicht von Kindern aus der Kommune benötigt werden.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Die Kinder haben sich diesen Monat in der Kinderkonferenz wieder viele Motto-Tage, Gerichte und anderes gewünscht. Wir waren unter anderem auf dem Spielplatz, haben an besonderen Orten gefrühstückt (auf der zweiten Ebene und bei der Kapelle), hatten mehrere Burger-Tage, einen Wiesen-Tag und es gab sogar eine Regel-Änderung: Ein Kind beschwerte sich, dass es so umständlich ist, morgens den Rucksack in das Waldsofa tragen zu müssen, die Boxen in Kisten auszupacken und den Rucksack wieder runter zu bringen. Mit allen Kindern haben wir nach Lösungen gesucht und haben nun beschlossen, dass die Kinder schon unten alle Boxen in die Kisten packen und die Kisten hochzutragen. Dies testen wir nun.

Die Natur um uns blüht immer mehr auf, alles wird grün und sprießt in die Höhe, es wird immer wärmer. Außerdem hat ein Taubenpärchen direkt bei unserer Treppe oben im Baum ein Nest gebaut und wir konnten ihnen dabei zuschauen, auch wenn die Kinder ganz nah am Baum standen, haben sich die Tauben nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die windigen Tage konnten wir mit einem neuen Drachen voll auskosten. Dieser fliegt einfacher und kann sehr lange Zeit in der Luft bleiben, deshalb war er sehr beliebt bei den Kindern. Das teilweise regnerische Wetter hat den Kindern meist nichts ausgemacht, wir konnten die Matschrutsche rutschen, Suppen kochen und Matschkugeln den Berg runter rollen lassen. An einem Tag haben wir den Kindern gezeigt, wie sie den Matsch ähnlich wie Ton verwenden können. So wurden aus Kugeln erst die Beine geformt, dann der Kopf und zuletzt evtl. noch ein Schwanz und Ohren. Wir haben viele Matschwölfe, -hunde, -pferde, -einhörner und -leoparden geformt.

Auch waren wir wegen dem stürmischen Wetter einen Tag in der Sturmunterkunft. An diesem Tag hatten die Kinder sich auch einen Monster- und Gruseltag gewünscht. Ein paar Kinder kamen verkleidet, andere hatten Monster-Figuren dabei oder Monster-Trucks. Die Kinder, die wollten, durften sich schminken lassen (ein paar wollten ein Grüffelo sein).

Unser Bauwagen strahlt nun wieder: Er hat einen neuen Anstrich bekommen, ist wind- und wetterfest und sieht fast wie neu aus.

Mutter- und Vatertag gaben Anlass, diesen Monat einiges zu basteln. So haben wir für den Muttertag Armbänder aus selbstgesägten und angemalten Holzperlen angefertigt und für den Vatertag Anhänger mit gestempelten Herzen. Dazu haben die Kinder Karten gebastelt und haben sich schöne Nachrichten für ihre Eltern ausgedacht. Aber auch nach dem Mutter- und Vatertag wurde viel gebastelt. Und ebenfalls an der Werkbank waren die Kinder fleißig. Hier wurden Uhren, Vögel und natürlich Fernbedienungen für Roboter gebaut.

Wir haben Ausflüge zur Kapelle und zum Spielplatz gemacht. Der Spielplatz war lang ersehnt und eine gute Alternative zur Sturmunterkunft. Hier war das Klettergerüst sehr beliebt, wir haben eine große Sandburg gebaut und viele unreife, aber vom Sturm heruntergewehte Kirschen gesammelt. Bei der Kapelle wurden viele Blumen gepflückt, Fußball gespielt und in den Büschen eine Luchs-Familie angesiedelt.

Nun freuen wir uns auf den Sommer und wieder auf einige Motto-Tage, die beschlossen wurden.