Rauenberg Waldkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Am Hang, 69231 Rauenberg
Rettungspunkt GPS: 49.252390, 8.676412
Nächste Haltestelle Rauenberg Malschenberg Alte Kirche (SWEG-Bus-Linie 705)
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.rauenberg@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-740
Leitung Manuel van der Woude (B.A. Soziale Arbeit, Jugend- und Heimerzieher)
Team Lena Rack (B.A. Kindheitspädagogik), Miriam Singewald (B.A. Soziale Arbeit), Jonathan Blum (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2022: 20 Tage
03. bis 07. Januar, 28. Februar, 19. bis 20. Mai, 27. Mai, 14. bis 15. Juli, 15. bis 19. August, 09. September, 27. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Rauenberg.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-74, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Ja, wenn die Plätze nicht von Kindern aus der Kommune benötigt werden.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Der April, April, macht was er will: Schnee, Hagel, Sonnenschein, Stürme, Regen hatten wir diesen Monat reichlich, manchmal sogar alles an einem Tag und innerhalb kurzer Zeit. Die Kinder lieben das Wetter, so wie es ist (nur das Gewitter kann sehr aufregend sein und Angst machen, aber davon später mehr). Wegen dem stürmischen Wetter waren wir an vier Tagen auch in der Sturmunterkunft. Diese mögen die Kinder gern, da sie eine aufregende Abwechslung zum Alltag ist, gegen Ende haben die Kinder jedoch immer wieder gesagt, dass sie auch den Wald vermissen.

Jedoch konnten wir an einem Tag die Sturmunterkunft mit einem Ausflug zum Spielplatz verbinden. Hier konnten die Kinder mal wieder ganz ausgiebig auf dem Karussell fahren und unsere jüngsten Kinder haben gelernt, wie sie die schwierige Holzhängebrücke alleine meistern.

Highlight des Monats war jedoch natürlich Ostern. Die Kinder haben sehr gerne das Osterlied 'Stupps der kleine Osterhase' gehört oder dazu Stopp-Tanz getanzt. Außerdem haben sie die Fenster schon österlich dekoriert. Für das Osterfest haben wir dann Osternester gebastelt. Dazu hat jedes Kind eine Baumscheibe gesägt und aus Matsch und Moos ein Nest darauf geformt. Außerdem haben die Kinder Walnüsse wie Ostereier bemalt, die sie dann ins Nest legen konnten. An Ostern selbst war da plötzlich im ganzen Wald Obst und Gemüse verteilt, das hatte der Osterhase wohl versteckt. Die Kinder haben sich sehr gefreut und alles aufgegessen - obwohl der Hase eine ganze Menge dagelassen hatte.

Tatsächlich haben einige Kinder wirklich in unserem Wald einen Hasen gesehen, der dann schnell wieder im Gebüsch verschwand. Auch die anderen Tiere werden immer munterer, viele Vogelarten fühlen sich bei uns und unserer Futterstelle sehr wohl, sie hat jetzt auch eine neue Landestelle. Außerdem haben wir mehrmals beobachtet, wie ein Rabenpärchen den in der Nähe hausenden Mäusebussard weggejagt haben – wahrscheinlich um ihre Jungen zu schützen.

Natürlich waren die Kinder wieder in der Kinderkonferenz aktiv. Die Klassiker Burger- und Dino-Tag waren wieder dabei, dieses Mal am Dino-Tag sogar mit richtigen Ausgrabungsstätten. Auch der Lieblingslieder-Tag ist zu einem Klassiker geworden und war diesen Monat wieder mit dabei. Außerdem gab es einen Flamingo-Tag, den bunte Pfannkuchen-Tag (welche wir mit Lebensmittelfarbe eingefärbt haben) und den Roboter-Tag, an dem es Tanz- und Mal-Roboter im Wald gab. Die Kinder haben sich gern an den Motto-Tagen schminken lassen, sind als Roboter und Einhörner und Flamingos rumgelaufen, und da sie sich gern mal gegenseitig schminken wollten, haben sie sich direkt den Schmink-Tag gewünscht. Hier durften sich alle gegenseitig schminken.

Weitere Highlights unter den Motto-Tagen waren der Party-Tag und der Zauberworkshop. Wir waren ziemlich baff, als ein Junge in der Kinderkonferenz sich hingestellt hat und meinte: 'Ich will mal eine Party machen. Wer hat alles Lust, eine Party zu machen?'. Natürlich war die Begeisterung groß! An dem Tag gab es dann Snacks, Party-Musik, es wurde viel getanzt und wir hatten sogar eine Disco-Kugel! Leider wurde unsere Party von einem sehr lauten, plötzlichen und nahem Gewitter unterbrochen. Wir haben uns ziemlich erschreckt und sind direkt in den Bauwagen und haben dort die restliche Zeit verbracht. Dies ist zum Glück nicht beim Zauberworkshop passiert: Hier haben ein paar Kinder richtige Zaubertricks lernen dürfen und am Mittag im Spielkreis vorgeführt. Es ist gar nicht so einfach, sich die Tricks zu merken und dann auch noch für Ablenkung zu sorgen. Aber die Zaubershow war ein voller Erfolg und wir sind sehr stolz auf die Kinder!

Außerhalb von den Motto-Tagen war diesen Monat wieder der Steinbruch sehr beliebt. Hier haben sich die Kinder aus Holz Haken gebaut und haben Löcher gegraben und Steine zerklopft. Themen sind hier meist Paläontologen oder Suppe kochen. Aber auch der Stoff-Pavillon unserer Puppenecke war beliebt. Manchmal sammeln sich hier viele Kinder, um einfach nur zu 'chillen', Musik zu hören, sich zu unterhalten oder etwas Ruhiges zu spielen. An einem Tag war ein Großteil der Kinder im Pavillon, haben sich hingelegt und die großen Kinder haben den kleineren Geschichten erzählt. Das war sehr schön zu erleben. Auch waren diesen Monat als Spielthemen Superhelden und Prinzessinnen sehr beliebt – weswegen wir auch einen Prinzessinnen-Tag als Motto-Tag hatten.

Im Freispiel wurde aber nicht nur gespielt und 'gechillt', sondern auch gewerkelt und gemalt. Alle Vorschulkinder haben einen Löffel selbst geschnitzt, wofür die meisten mehrere Tage lang sich sehr angestrengt haben. Und 'Löffel-Schnitzen' ist die Königs-Disziplin des Schnitzens! Wir sind sehr stolz auf unsere Vorschulkinder.