Wilhelmsfeld Waldkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:00 bis 16:00 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Am Hirschwald 37, 69259 Wilhelmsfeld
Nächste Haltestelle Wilhelmsfeld Schriesheimer Hof (DB Rhein-Neckar-Bus, Linien 34 und 628), ca. 15 Minuten zu Fuß
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.wilhelmsfeld@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-852
Leitung Lukas Fabis (Jugend- und Heimerzieher)
Team Bojana Bojovic (Erzieherin), Juliane Fritz (Erzieherin), Jasmin Lauter (Erzieherin), Olivia Fontana (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2018: 20 Tage
02. Januar, 22. bis 30. Mai, 01. bis 05. Juni, 25. bis 27. Juli, 29. bis 31. Oktober, 02. November, 27. und 28. Dezember
2019: 20 Tage
02. bis 04. Januar, 29. und 30 April, 31. Mai, 11. bis 21 Juni, 09. und 10. September, 04. Oktober, 23., 27. und 30. Dezember
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-282, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Langsam aber sicher hat Väterchen Frost im Wald Einzug gehalten. Wir aber bleiben trotzdem voller Tatendrang. Bevor uns die Kälte das Erdreich völlig verschließt, haben die Kinder noch einmal kräftig gebaut und gebuddelt. So ist unten im Wald auf einem Hügel eine neue Burg aus Holz und Stein entstanden, unser Spielfeld wurde in einer dreitägigen Aktion von sämtlichen Stolperfallen befreit und hinten an der Wurzel war auch eine Grabung im Gange.

Während des Freispiels wurden Pilze bestimmt, aus Papptellern bunte Regenschirme gefertigt und mit Kim-Spielen Wahrnehmung und Gedächtnis herausgefordert. Außerdem hatten einige Kinder bereits die Gelegenheit, auf eine Waage zu steigen, um dann zum Vergleich ihr Eigengewicht in Form von Naturmaterial heranzuschaffen.

Auf unseren Freitags-Wanderungen besuchen wir des Öfteren den Kindern vertraute Areale, wie beispielsweise den ‚Moosplatz‘ oder den ‚Wurzelplatz‘. Jetzt haben die Kinder einen neuen Ort zum Verweilen entdeckt und diesen auf den Namen ‚Waldspielplatz‘ getauft.

Um unsere mittlerweile sehr umfangreiche Auswahl an Kreisspielen für die Kinder überschaubar zu gestalten, haben wir jetzt alle Lieder und Spiele in Form von laminierten Symbolkarten visualisiert. So können die Kinder anhand der Bilder auswählen und Abstimmungen abhalten. Ein neueres Highlight dabei ist das Lied vom ‚Pipaputzigen Igel‘. Darüber hinaus wurden in den Kreisen herbstliche Lieder gesungen, Fingerspiele gemacht und Aufgaben zum Thema Herbst gelöst; wie beispielsweise: Finde 4 Blätter in den Farben rot, gelb, grün, braun.

Eine besondere Aktion gab es für die Vorschüler: Sie durften eine Geschichte von der Reise eines Herbstblattes vertonen; das Ganze wurde aufgenommen, auf CD gebrannt und den Kindern für zu Hause mitgegeben.

Das eigentliche Hauptthema des vergangenen Monats aber war – natürlich – Sankt Martin. In unserer Laternenwerkstatt hatten alle Kinder das klebrige Vergnügen, Krepppapier auf Luftballons zu kleistern und so wunderbar farbenfrohe Laternen zu gestalten, die sie dann beim Laternenfest der Gemeinde zur Schau tragen konnten. Um das auch textsicher tun zu können, haben wir in den Kreisen fleißig Laternenlieder eingeübt. Auch ein kleines Theaterspiel durfte dabei nicht fehlen.