Wilhelmsfeld Waldkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:00 bis 16:00 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Am Hirschwald 37, 69259 Wilhelmsfeld
Nächste Haltestelle Wilhelmsfeld Schriesheimer Hof (DB Rhein-Neckar-Bus, Linien 34 und 628), ca. 15 Minuten zu Fuß
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.wilhelmsfeld@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-852
Leitung Lukas Fabis (Jugend- und Heimerzieher)
Team Bojana Bojovic (Erzieherin), Jasmin Lauter (Erzieherin), Katharina Schork (Erzieherin), Olivia Fontana (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2019: 20 Tage
02. bis 04. Januar, 29. bis 30. April, 31. Mai, 11. bis 21. Juni, 09. bis 10. September, 04. Oktober, 23. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Entgelt ab 01.09.2019als pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-282, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

„Auf der grünen Wiese saß ein Gockelhahn, wollte gerne fahren mit der Eisenbahn…“ Dieses und auch andere Bewegungslieder, wie beispielsweise „Guten Morgen, lieber Wald“ oder „König Schnur“, begleiteten uns in den vergangenen Wochen in unseren Kreisen. Vertieft haben wir unter anderem das Thema Farben. Zunächst durften die Kinder das Wort ‚Farben‘ mit Buchstaben legen. Für ein passendes Fingerspiel wurden Fingerspitzen zur Farbpalette und beim Farbmemory hieß es Farben merken. Mit unserem selbst gebauten ‚Malroboter‘ konnten die Kinder Malpapier auf einer rotierenden Scheibe mit Farbe begießen, um so schrill-bunte Spiralbilder zu erzeugen. Nicht nur bunt, sondern auch wild wurde es zudem bei verschiedenen Aufgaben am Schwungtuch.

Gerade besonders am Sprießen ist bei uns im Wald das ‘Deutsche Springkraut‘, dessen Samen die Kinder gerne springen lassen. Grund genug für uns, diese Pflanze gemeinsam genauer zu betrachten. Ebenfalls genauer betrachtet haben wir einen (leider schon vertrockneten) ‚Baumweißling‘, der bei einigen Kindern Interesse weckte, das Thema Schmetterlinge zu vertiefen.

Besonders viel zu tun gab es in den vergangenen Wochen im kreativen Bereich: Die Kinder gestalteten Marienkäfer, Eiskugeln in der Waffel aus Krepppapierkügelchen sowie ein ganzes Aquarium mit Fischen, Delphinen, Meerjungfrauen und Booten. Darüber hinaus haben einige Kinder auch Fische geschnitzt. Besonders gefordert waren zudem die Vorschulkinder, die ihre individuell gestalteten Schultüten vollendeten. Weiterhin beliebt bleibt auch die Arbeit mit Wolle. Die Kinder wickelten fleißig bei der Herstellung flauschiger Wollpuschel; die Öffnung des ersten Exemplars war ein Moment voller Spannung.

Parallel zu alledem haben die Kinder eifrig Vorbereitungen für unser diesjähriges Sommerfest getroffen. Im Akkord wurden Wimpel für unsere Deko-Girlanden geschnitten. Wochenlang haben wir unsere Aufführung ‚Die gefräßige Katze‘ einstudiert; Accessoires für die Schauspieler wurden gestaltet und schließlich, ein Tag vor dem großen Fest, haben die Kinder aufgeräumt, drinnen wie draußen geputzt, Sitze herangerollt und Tische gebaut. Kein Wunder also, dass wir – trotz eher durchwachsenem Wetter – auch dieses Jahr wieder ein wunderbares Sommerfest feiern konnten.