Wilhelmsfeld Waldkindergarten Am Hirschwald

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:00 bis 16:00 Uhr
Plätze 40
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Am Hirschwald 37, 69259 Wilhelmsfeld
Rettungspunkt GPS: 49.480429, 8.762146
Nächste Haltestelle Wilhelmsfeld Schriesheimer Hof (DB Rhein-Neckar-Bus, Linien 34 und 628), ca. 15 Minuten zu Fuß
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.wilhelmsfeld@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-852
Leitung Lukas Fabis (Jugend- und Heimerzieher)
Team Bojana Bojovic (Erzieherin), Mounia Bouti-Anlauf (Erzieherin), Franziska Geißler (Erzieherin), Cedric Hackert (Erzieher in Ausbildung), Jasmin Lauter (Erzieherin), Marcel Möbus (B.A. Soziale Arbeit), Katharina Schork (Erzieherin), Manuela Weber (Erzieherin in Ausbildung), Jacqueline Behnke (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage Achtung! Wegen Corona kommt es zu Veränderungen bei den Schließtagen.
2020: 16 Tage
02. Januar, 03. Januar, 22. Mai, 02. bis 12. Juni, 22. bis 31. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-74, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

„Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung.“

Was Heraklit schon vor zweieinhalbtausend Jahren wusste, spürten auch wir im Wald über den Sommer hinweg. Im Wechsel hieß es zum einen Abschied nehmen von künftigen Erstklässlern und teils auch deren Familien, zum anderen durften wir bereits einige neue Waldkinder mit Familien in unserer Mitte begrüßen.

Eine weitere Konstante: Sommerzeit ist – wenn vielleicht auch nicht ganz so wie geplant, trotz allem auch diesen Sommer – Urlaubszeit. Wie Urlaub fühlt es sich tatsächlich manchmal an, mit reduzierter Gruppenstärke an warmen Sommertagen durch den Wald zu schlendern und einfach mal Zeit zu haben. Zeit zum langsam machen, zum Entdecken; Zeit für die Neuankömmlinge ebenso wie für die letzten Tage der Abschied Nehmenden.

Eine neue Gruppenkonstellation verlangt immer auch nach einer Bewegung hin zu einem neuen Wir-Gefühl. Einen Schritt in diese Richtung sind wir mit den Kindern mit dem Buch „Das kleine Wir“ gegangen. Ein von den Kindern selbst gestaltetes ‚Kleines Wir‘ kann im Bauwagen bewundert werden. Begleitet wurde das Thema außerdem mit dem Lied „Das sind wir“.

Die sommerliche Hitze ließ sich an unserem alljährlichen Wasser-Spritztag besonders gut aushalten; experimentieren durften die Waldkinder passend zum Sommerwetter mit der Sonne selbst – beziehungsweise mit der Kraft der UV-Strahlen. Auf einem mit Solar-Fotopapier bedecktem Brett arrangierten die Kinder Dinge, die uns vor der Sonne schützen: ein T-Shirt; eine Mütze, eine Sonnenbrille, Blätter und Stöcke. Schon nach kurzer Zeit in der Sonne zeigten sich dort, wo diese Gegenstände platziert waren, deutliche Schatten, wodurch den Kindern wiederum deutlich wurde, was für eine Kraft in der Sonne steckt und wie wichtig Sonnenschutz ist. Anschließend durften die Kinder ihr eigenes Arrangement auf einem Solar-Fotopapier verewigen.

Auch auf konventionellem Wege hatten einige Kinder bereits die Gelegenheit, Fotos zu machen. Sie durften unsere Digitalkamera in die Hand zu nehmen um damit auf eigene Faust im Wald drauf los zu fotografieren. Anschließend durften die kleinen Fotografen die Speicherkarte aus der Kamera in den Laptop umstecken, die selbst gemachten Fotos sichten und zwei Stück zum Ausdrucken für ihr Portfolio auswählen.

Weiter voll im Trend liegt die Arbeit an unserer Werkbank. Die neuen Kinder durften bereits Holzscheiben für unseren Geburtstagskalender sägen, lochen, bemalen und dekorieren. Darüber hinaus wurden viele individuelle Wunschprojekte verwirklicht. Da entstanden Flugzeuge, Autos, Schiffe, Brücken, eine Schaukel und vieles mehr. Wer Hammer und Säge gegen Schere und Kleber tauschen mochte, hatte dazu beim Gestalten bunter Vögel die Gelegenheit, die nun im Geäst unter unserem Verandadach sitzen.

Dass wir nicht die einzigen sind, die im Wald gerne Sachen bauen, durften wir auf einem unserer Streifzüge durch den Wald entdecken. An einem geheimen Ort tief im Wald steht eine einsame Hütte, gebaut aus massiven Stämmen; groß genug, um als Erwachsener aufrecht darin zu stehen. Bestaunenswert – und daher auch verständlich, dass es die Kinder mehr als einmal zum Spielen dort hinzog.

Unser Baumhaus erhielt eine Woche lang einen Baldachin aus bunten Tüchern und wurde ausgelegt mit Decken und Kissen zur gemütlichen Outdoor-Kuschelecke.

Gemütlich machen durften die Waldkinder es sich außerdem auch immer wieder im beliebten Kamishibai-Erzähltheater, in dem es unter anderem die Geschichte von „schaurigen Schuch“ zu bestaunen gab und mit unserem eigenen kleinen Figuren-Theater spielten wir gemeinsam das Lied „Auf der grünen Wiese sitzt ein Gockelhahn“ nach.

Das Gelände unserer bald zu uns ziehenden zweiten Gruppe nimmt mehr und mehr Gestalt an. Der Bauwagen steht, Feuerholz für den Winter ist eingelagert, ein Sitzkreis mit Spielfeld sind angelegt und viele weitere Elemente sind bereit in Arbeit, sodass es unserem Zuwachs an nichts fehlen wird.