Wilhelmsfeld Waldkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:00 bis 16:00 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Am Hirschwald 37, 69259 Wilhelmsfeld
Nächste Haltestelle Wilhelmsfeld Schriesheimer Hof (DB Rhein-Neckar-Bus, Linien 34 und 628), ca. 15 Minuten zu Fuß
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.wilhelmsfeld@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-852
Leitung Lukas Fabis (Jugend- und Heimerzieher)
Team Bojana Bojovic (Erzieherin), Cedric Hackert (Erzieher in Ausbildung), Jasmin Lauter (Erzieherin), Katharina Schork (Erzieherin)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2019: 20 Tage
02. bis 04. Januar, 29. bis 30. April, 31. Mai, 11. bis 21. Juni, 09. bis 10. September, 04. Oktober, 23. bis 30. Dezember
2020: 20 Tage
02. Januar, 03. Januar, 04. bis 05. Mai, 22. Mai, 02. bis 12. Juni, 30. bis 31. Juli, 22. bis 31. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-282, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

„Wolle ist voll toll“, finden die pädagogischen Fachkräfte. Die Kinder natürlich auch. Der Werkstoff Nummer eins dieses Sommers fand auch in den vergangenen Wochen wieder vielseitigste Verwendung. Passend zum ausstehenden Altweibersommer durften die Waldkinder bunte Spinnennetze mitsamt Wollspinne in selbst konstruierte Rahmen aus Stöcken spannen. Auch am Zwirbeln farbenfroher Kordeln hatten einige Kinder große Freude. In den Fadenziehbildern, bei denen teils tornadoartige Spiralen erzeugt wurden, verband sich außerdem unser Werkstoff Wolle mit unserem großen Sommerthema Farben. Bei einer Variante eines KIM-Spiels hatten die Kinder die Aufgabe, sich bestimmten Farben zugeordnete Tiere einzuprägen und anschließend die Zuordnung aus dem Gedächtnis zu reproduzieren.

Tierisch was los war bei uns im Wald war bei der großen Tiersuche. Einundzwanzig Tiere (laminierte Bildchen) galt es zu finden; und zwar immer dort, wo sie auch tatsächlich Leben: In Bodennähe, in Sträuchern, im Geäst, in Baumkronen. Nachdem die Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen gefunden und anschließend benannt wurden, durften die Waldkinder anhand von Eigenschaften und Besonderheiten der jeweiligen Tiere rätseln, welches Tier durch diese bezeichnet wird. Zu guter Letzt ermöglichte die doppelte Ausführung der Tierbildchen den Kindern, mit diesen Memory zu spielen. Einige der Tiere fanden sich außerdem in einem Tierstimmenbuch wieder, sodass die Kinder zusätzlich noch hören konnten, wie die Tiere klingen. Zu einem tierischen Lebensraum ist auch unser Bauwagen mutiert: Bewohnt wird unser Fuchsbau-Wagen zurzeit von einer Familie Pappteller-Füchsen.

Neben all diesen Aktivitäten fand sich zudem noch Zeit, kleinere Reparaturen und bauliche Veränderungen in Angriff zu nehmen. So hat beispielsweise unser Baumhaus eine vollständige Generalüberholung erhalten, das Wrack unseres alten Piratenschiffs wurde zwecks Materialgewinn rückgebaut, eines der beiden Außengarderobenelemete wurde nach hinten versetzt und die Lehne einer unserer Waldcouchen sowie der Deckel unseres Sandkastens wurden repariert. Zudem wurde rund um unseren Brombeertunnel emsig gegärtnert und der Holunderstrauch beim Esstisch mit einem Kreis aus Sandsteinen eingefriedet. Selbstverständlich haben auch bei diesen Arbeiten die Waldkinder fleißig mit angepackt und mit geholfen, wo sie nur konnten!