Sandhausen Naturkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 16:30 Uhr
Plätze 40
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Waldstraße 67, 69207 Sandhausen
Rettungspunkt GPS: 49.340194, 8.643468
Nächste Haltestelle Sandhausen Altes Rathaus (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 710 - Laufzeit ca. 13 Minuten); Sandhausen Hermann-Löns-Weg/Friedhof (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 725 Ortsbus)
Kontakt E-Mail: naturkindergarten.sandhausen@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-765
Leitung Axel Martin (Erzieher)
Team Andrea Bast (Erzieherin), Angelika Herrmann (Erzieherin), Alexander Jeanrond (Jugend- und Heimerzieher), Katharina Schork (Erzieherin), Lukas Koch (FSJ), Valentina Titova (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2021: 20 Tage
04. bis 05. Januar, 15. Februar, 20. bis 21. Mai, 25. Mai bis 04. Juni, 29. bis 30. Juli, 10. September, 27. bis 31. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Entgelt ab 01.09.2021als pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Natureinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-74, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

HTG/Birkengruppe:

Da es uns an unserem herkömmlichen Frühstücksplatz bei starkem Sonnenschein zu warm wurde, haben wir gemeinsam mit den Kindern alle Poller und Tische an einen sehr schönen und schattigen Platz gerollt und getragen.

Bald wollen wir Distelfalterraupen beobachten, wie sie sich verpuppen und zum Schmetterling verwandeln. Hierfür wurden zunächst Distelsamen ausgesät. Vorsorglich konnten wir auch mit geschultem Auge recht bald selber in unserem Wald Disteln entdecken, ausgraben und als Futterpflanze bereitstellen.

Aus gesammelten Kronkorken haben die Kinder Musikinstrumente gebastelt. Diese haben wir (zusammen mit den Instrumenten die es schon gab) öfter im Morgenkreis eingesetzt.

Klassisch im Mai gab es wieder sehr viele Maikäfer. Diverse Bauten und Verstecke bereiteten ihnen und den Kindern eine wohl aufregende Zeit.

Im Morgenkreis hatten wir uns das giftige Maiglöckchen mit seinem Wurzelstock genauer angeschaut. Wieso erinnert eine Flügelklammer an die Wurzeln des Maiglöckchens?

Viel Spaß gab es mit dem Lied: „Der Kuckuck und der Esel“ und dem Mitmachgedicht: „Schaut ein Knöspchen aus der Erde...“.

Die Vorschüler waren fleißig dabei, ihre Stofftaschen zu bemalen. Da kommt wie jedes Jahr wieder ein Abschiedsgeschenk hinein und das Waldschatzbuch (Portfolio).

An den Kreativdonnerstagen ging es auf Tierspursuche. Eine Murmelbahn wurde gebaut. Samenbomben aus lehmiger Erde sind entstanden.

Einige konnten bei einer Phantasiegeschichte zu den Farben dabei sein und bei dem Lied „Ich schenk dir einen Regenbogen“ mitsingen.

Mit einem Kamishibai (japanisches Erzähltheater) lernten die Kinder die Geschichte vom „Das kleine Ich bin Ich“ kennen von Mira Lobe.

Mittwochs an den Wandertagen hatten wir jeweils unsere Müllzangen dabei um den Wald von Müll zu befreien.

Ganztagesgruppe/ Buchengruppe:

Auch bei uns in der Buchengruppe merken wir jeden Tag etwas mehr die Kraft der Sonne. Da sich der Bestand der schattenspenden Bäume in den letzten 2 Jahre stark reduziert hat, haben wir uns für einen, bzw. zwei Pavillons entschieden. Einer wird täglich von den Teammitglieder_innen auf- und abgebaut und spendet den Kindern wertvollen Schatten, bei Bedarf fungiert er auch als Sonnenschutz.

Die Kinder konnten in den Ruhezeiten und auch über den Tag verteilt ausgiebig mit Ton arbeiten und haben wundervolle, kleine Kunstwerke geschaffen. Den Ton zwischen den Händen zu spüren und ihn in eine Form zu bringen, begeisterte alle.

Herr Jeanrond zog bereits Ende März, Anfang Mai Tomaten in kleinen Töpfchen an. Als diese endlich groß genug waren, konnten die Kinder diese in unsere Hochbeete einpflanzen.

Aber nicht nur Tomaten gibt es zu bewundern, sondern auch Karotten, Kartoffeln und sogar eine Kürbispflanze. All diese wunderbaren Leckereien werden täglich von den Kindern gegossen und verwelkte Blätter entfernt.

Damit Ihre Kinder ebenfalls eine Kleinigkeit mit nach Hause nehmen können, haben wir mit den Kindern Sonnenblumen eingepflanzt. Diese wachsen direkt neben unserem Tor und warten nur darauf endlich groß zu werden.

Um den umliegenden Bäumen, welche sich um den Bauwagen befinden, ausreichend mit Wasser zu versorgen, wurde eine Wasserrinne gebaut. Diese führt von beiden Seiten des Bauwagens direkt an die Bäume. Die Regenrinne wird auch sehr gerne als Murmelbahn benutzt.