Sandhausen Naturkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 16:30 Uhr
Plätze 40
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Waldstraße 67, 69207 Sandhausen
Rettungspunkt GPS: 49.340194, 8.643468
Nächste Haltestelle Sandhausen Altes Rathaus (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 710 - Laufzeit ca. 13 Minuten); Sandhausen Hermann-Löns-Weg/Friedhof (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 725 Ortsbus)
Kontakt E-Mail: naturkindergarten.sandhausen@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-765
Leitung Axel Martin (Erzieher)
Team Annette Altrichter (B.A. Soziale Arbeit), Carina Bach (Erzieherin im Anerkennungsjahr), Andrea Bast (Erzieherin), Julian Gauch (Erzieher), Katharina Schork (Erzieherin), Kirsten Schulze (Jugend- und Heimerzieherin), Nastja Keyzman (FSJ), Tufan Aysan (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2020: 20 Tage
02. bis 03. Januar, 28. Februar, 14. bis 17. April, 04. bis 05. Mai, 30. bis 31. Juli, 03. bis 07. August, 11. September, 28. bis 31. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-282, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Wieder ist ein weiterer Monat des Jahres 2019 vorbei und wir nähern uns langsam dem Ende dieses ereignisreichen Jahres. Im Oktober standen so einige gemeinsame Aktionen der gemeinsamen Gruppen an, welche an den kreativen Dienstagen gruppenübergreifend aufgegriffen und gemeinsam mit Ihren Kindern bearbeitet wurden.

Eines dieser Projekte war die Umsetzung unserer Recyclinglaternen, welche bei den Kindern sehr gut ankamen. Um für alle Altersklassen ein passendes Modell zu finden, entschieden wir uns für zwei verschiedene Ausführungen. Die Vorschüler fertigten ihre Laternen aus Blechdosen, da diese von der Fertigung ein wenig anspruchsvoller waren. Wohingegen die jüngeren Kinder ihre Laternen aus leeren Milchkartonagen bastelten.

Die Materialien, welche verwendet wurden um den Laternen einen freundlichen und „waldigen“ Touch zu verleihen, wurden an den Kreativdienstagen in den Gruppen im Wald gesammelt. Dazu gehörten die Laternenstäbe, wie auch die Blätter, welche anschließend auf die Laternen geklebt wurden.

Bevor es jedoch mit der Bastelei losging und wir im Kindergarten über das bevorstehende Laternenfest nachdachten, fanden wir nach unserem Aufenthalt in der Notunterkunft einen Kindergartenplatz vor, welcher sich weiter sehr stark veränderte. Es begannen zu erst einmal Aufräumarbeiten und den Kindern wurde erklärt, wieso und weshalb ein Großteil unseres Kindergartens gerodet wurde.

Durch Erkunden des bereits umgegrabenen Bodens fanden die Kinder eine Menge an Engerlingen, welche einen maßgeblichen Teil dazu beitrugen, weshalb die Bäume gefällt wurden. Denn diese fressen gerne an den Wurzeln der Bäume und können so ebenfalls Schäden an den noch gesund bestehenden Bäumen verursachen. So beschlossen wir, eine Engerling-Suchaktion zu starten und so zogen wir mit Schaufeln und Töpfen auf unserem Platz umher und gruben nach Engerlingen, welche die Kinder genau anschauen konnten und auch die Möglichkeiten hatten diese auf die Hand zunehmen.