Schönau Waldkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Lindenbach 65, 69250 Schönau
Nächste Haltestelle Schönau Abzw. Lindenbach (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 735)
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.schoenau@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-855
Leitung Anna Kübler (Erzieherin)
Team Simone Reibold (Erzieherin)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2019: 20 Tage
02. Januar, 29. bis 30. April, 31. Mai, 17. bis 21. Juni, 29. Juli, 12. bis 16. August, 09. bis 10. September, 04. Oktober, 23. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung
Um eine einkommensabhängige Ermäßigung zu beantragen, senden Sie bitte folgenden Antrag mit geforderten Nachweisen per Post an: Postillion e.V., Zentrale Anmeldestelle, Pottaschenloch 1, 69259 Wilhelmsfeld oder per E-Mail an kitaon@postillion.org. Auswärtige Kinder zahlen grundsätzlich den Höchstbeitrag.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Dina Lindner, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-281, Montag bis Donnerstag 08:30 bis 13:15 Uhr
Auswärtige Kinder Ja, wenn die Plätze nicht von Kindern aus der Kommune benötigt werden.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

An unserem Bäume Projekt wurde in den letzten Wochen wieder weiter gearbeitet. Wir betrachteten mit Lupen intensiver die Nadeln und am Baum die Rinde. Dabei wurden in den Ritzen der Rinde immer wieder ein paar Insekten entdeckt. In mehreren Morgenkreisen wünschten sich die Kinder das Bäumebewegungsspiel.

Bei einzelnen Spaziergängen schauten die Kinder nach den Nadelbäumen und so ertönte oft: „Da ist eine Klobürste (Kiefer)!“ Als Merkmal für die Kinder wurde die Kiefer als Klobürste erklärt, da sie einen langen Stamm hat und die Baumkrone, wie eine Bürste aussieht.

Auf unserem Waldgelände sammelten wir reichlich Stöcke zu einem Haufen. Alle packten fleißig mit an. Am nächsten Tag erwartete dann die Kinder eine Überraschung. Eine aus den gesammelten Stöcken gelegte Labyrinth Spirale lag auf der Dinowiese bereit. Gemeinsam gingen wir im Morgenkreis dorthin und warteten gespannt, was uns da erwarten würde. Vier Kinder gingen nacheinander mit einem Teelichtglas in der Hand in diese Spirale und versuchten hochkonzentriert in die Mitte zu gelangen.

Während dem Lauf wurde das Musikinstrument „Kalimba“ zur Begleitung gespielt. Sobald die Kinder die Mitte erreichten, wurde ihnen eine kleine Frage vor dem Rückweg gestellt. Eine ganz schön anspruchsvolle, konzentrierte und ruhige Aufgabe für alle. Am 26.02.2019 wurde ein Ausflug unternommen. Wir starteten gemeinsam am Waldkindergarten mit Autos und fuhren ab Neckarsteinach mit dem Zug nach Heidelberg ins Karlstortheater. Dort angekommen stärkten wir uns erst einmal, bevor es danach hinein in den Raum ging. Gut gestärkt suchten wir einen passenden Sitzplatz aus und schauten gespannt das Stück „Mimmi und Doudou“ an. Das Stück handelte von einer Maus, die ihren Freund wieder finden wollte. Die Kinder wurden von Frau Gysinn durch viele Bewegungen miteingebunden. Voller Begeisterung machten wir uns anschließend auf den Weg zurück Richtung Waldkindergarten. Mit Zugverspätung, Abholung in Neckargemünd anstatt Neckarsteinach und Straßensperrung, kamen wir trotzdem noch pünktlich um 13.30Uhr im Waldkindergarten an. Ein sehr erlebnisreicher und schöner Ausflug ging für uns alle zu Ende.

Bei allen Fahrern möchten wir uns herzlich bedanken!!!

Die Faschingsvorbereitungen wurden in Angriff genommen. An mehreren Tagen wurde während der Freispielzeit eifrig geschminkt. Dabei entstanden viele Feuerteufel, Indianer, Regenbogen, Tiger und Eislöwen. Am Ende waren sogar alle Kinder geschminkt.

Als Faschingsdeko wurden Hexenleitern gefaltet, Schlangen-Spiralen und Quadrate zugeschnitten und zu einer Girlande gestaltet. So konnte die Faschingsfeier kommen. Wir feierten, wie die Jahre zuvor, wieder im JUZ (Jugendzentrum). Nach einer Verkleidungsvorstellrunde stärkten wir uns an dem lecker mitgebrachten Buffet. Anschließend starteten wir mit dem ersten Spiel. Die Kinder wünschten sich den Zeitungstanz. Es musste viel gelacht werden. Musikwünsche wurden aufgegriffen und eifrig getanzt. Ein lustiger, spaßiger und tanzreicher Tag ging zu Ende. So wurde zum Abschluss eine Geschichte zum Entspannen vorgelesen. Seit 1. März begleitet uns nun die nächsten drei Monate das grüne Tuch. Passend zum Frühlingsanfang machten wir das Fingerspiel „Fünf Finger freu`n sich auf den Frühling“. Nach und nach entdeckten die Kinder die ersten Frühblüher, wie Krokus, Schneeglöckchen und Huflattich. In der Ankommzeit konnten Frühlingsausmalbilder angemalt werden.

Eine kleine Neuerung gibt es an der Toilette. Dort wurde eine Kuhglocke montiert. Sie soll das „Hilferufen“ signalisieren, sobald ein Kind Unterstützung benötigt.