Schönau Waldkindergarten

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 20
Alter 3 bis 6 Jahre
Standort Lindenbach 65, 69250 Schönau
Rettungspunkt GPS: 49.418253,8.803381
Nächste Haltestelle Schönau Abzw. Lindenbach (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 735)
Kontakt E-Mail: waldkindergarten.schoenau@postillion.org, Mobil: (0176) 12013-855
Leitung Anna Kübler (Erzieherin)
Team Simone Reibold (Erzieherin)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage Achtung! Wegen Corona kommt es zu Veränderungen bei den Schließtagen.
2020: 12 Tage
01. bis 03. Januar, 22. Mai, 08. bis 12. Juni, 03. August, 23. Dezember, 24. bis 31. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Entgelt ab 01.10.2020als pdf-Dokument
Ermäßigung
Um eine einkommensabhängige Ermäßigung zu beantragen, senden Sie bitte folgenden Antrag mit geforderten Nachweisen per Post an: Postillion e.V., Zentrale Anmeldestelle, Pottaschenloch 1, 69259 Wilhelmsfeld oder per E-Mail an kitaon@postillion.org. Auswärtige Kinder zahlen grundsätzlich den Höchstbeitrag.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Diese Einrichtung ist eine Waldeinrichtung. Das heißt, die Kinder verbringen den ganzen Tag in der Natur. Außerdem stehen Bauwagen zur Verfügung.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Dina Lindner, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-73, Montag bis Donnerstag 08:30 bis 13:15 Uhr
Auswärtige Kinder Ja, wenn die Plätze nicht von Kindern aus der Kommune benötigt werden.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Nach wochenlanger Schließung bzgl. der Coronapandemie war die Freude riesengroß sich wieder zu sehen.

Ein etwas neu gestaltetes Gelände wurde von den Kindern nach und nach mit viel Freude und Spaß erkundet. Dabei begegnete den Kindern eine Balancierschlange aus unterschiedlich hohen Baumstümpfen und eine aus Paletten gebaute Rückzugsecke. Sofort wurde diese von den Kindern als Bühne oder Pferdestall genutzt und in ideenreiche Rollenspiele verwandelt.

Die Gruppengemeinschaft wurde durch eine gestaltete Steinen Schlange festgehalten. In einem Morgenkreis suchten die Kinder sich ihren eigenen Stein aus, der anschließend mit dem Namen beschriftet und mit Leim auf ein Brett geklebt wurde. Gemeinsam entschied sich die Gruppe für einen Montageplatz am Bauwagen. Dieses „Waki-Freunde-Schlangen“ Brett ist nun am Bauwagen zu sehen.

Trotz der langen Waldkindergartenpause konnten die Fachkräfte feststellen, wie toll sich die Kinder an die meisten Waldregeln erinnern konnten. Nur wenige gegenseitige Erinnerungen genügten, um sich wieder an die einzelnen Waldregeln zu erinnern. Dabei erkannte man viele tolle Entwicklungsschritte jedes einzelnen Kindes, ob sprachlich oder logischen Denken etc.

Ansonsten wurde sich die letzten Wochen immer wieder intensiv mit dem Kosmosführer beschäftigt, um die entdeckten Raupen oder Insekten daraus zu bestimmen. Die Kinder zeigten große Interesse daran. Jede Raupe, Käfer oder Ameise musste herausgefunden werden.

An einem Morgen fanden wir auf unserem „Fuchswaldweg“ einen toten Siebenschläfer. Daraufhin wurde er gemeinsam an einer passenden Stelle begraben. Für alle trotzdem ein tolles Erlebnis, denn wir konnten noch nie einen Siebenschläfer sehen auf unserem Waldgelände.

Wir erneuerten unsere verblassten Bilder auf dem Jahreskreis und gestalteten ein Legebild mit kleinen Stöckchen und Steinchen. Dabei zeigten die Kinder entspannende Ausdauer und machten voller Freude mit.

Durch Impulsgebung mehrerer Baumscheiben entstand bei den Kindern die Spielidee, sie zu Herdplatten zu benutzen. Daraufhin wurde auf Wunsch der Kinder aus Paletten einen Herd gebaut.

Blutwurz-, Engelwurz-, Tomaten- und Kohlrabipflanzen bekamen wir von Familien gespendet und pflanzten sie gleich mit den Kindern ins Gemüsebeet. Vielen Dank dafür.