Praxisintegrierte Ausbildung

Ab dem Schuljahr 2019/2020 bietet Postillion die praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher an. Die Ausbildung in den Einrichtungen ist an den Besuch der eigenen Fachschule für Sozialpädagogik in Eppelheim gekoppelt, die sich momentan im Aufbau befindet.

Die Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik (praxisintegriert) befähigt dazu, Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsaufgaben zu übernehmen und in allen sozialpädagogischen Bereichen selbstständig und eigenverantwortlich als Erzieherin oder Erzieher tätig zu sein. Die Ausbildung in Schule und Praxiseinrichtung vermittelt die hierzu erforderliche berufliche Handlungskompetenz.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung wird die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Erzieherin / Staatlich anerkannter Erzieher“ erworben.

Dauer und Aufbau der Ausbildung

Die Ausbildung dauert drei Jahre und gliedert sich in theoretische und praktische Anteile.

Die praktische Ausbildung findet in einer Kindertageseinrichtung des Postillion statt und umfasst mindestens 2000 Stunden über die gesamte Ausbildungsdauer. Sie findet auch in der unterrichtsfreien Zeit (Ferien) statt. Der Jahresurlaub kann nur in den Schulferien genommen werden. Im Rahmen der Ausbildung müssen praktische Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit mit drei Altersgruppen (U3, 3-6 Jährige, Schulkinder, Jugendlichen) gemacht werden. Beim vorwiegendem Einsatz in einem Arbeitsfeld, sind zwei weitere Bereiche über von der Schule begleitete Fremdpraktika von mindestens 6 Wochen mit 30 Arbeitstagen zu erfüllen.

Die theoretische Ausbildung umfasst durchschnittlich 20 Wochenstunden, die in der Regel auf zwei bis drei Unterrichtstage verteilt sind. Maßgeblich für den Unterricht sind die vom Kultusministerium erlassenen Bildungs- und Lehrpläne.

Kooperation zwischen Fachschule und Praxiseinrichtung

Die Fachschule schließt mit den auszubildenden Einrichtungen eine Kooperationsvereinbarung ab, in der die jeweiligen Aufgaben benannt und wesentliche Punkte der Zusammenarbeit geregelt sind. Die Gesamtverantwortung für die praktische Ausbildung liegt bei der Fachschule, die auch die Betreuung, Beratung, Beurteilung und Benotung der Schülerin oder des Schülers miteinschließt.

In der Praxiseinrichtung wird die/der Auszubildende durch eine qualifizierte Fachkraft individuell betreut und angeleitet.

Aufnahmevoraussetzungen

  1. der Realschulabschluss, die Fachschulreife oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsabschlusses und
  2. der erfolgreiche Abschluss des Berufskollegs für Sozialpädagogik oder eine vergleichbare Vorbildung eines anderen Bundeslandes oder
  3. ein Berufsabschluss als Kinderpflegerin oder Kinderpfleger oder eine gleichwertige berufliche Qualifizierung oder
  4. die Fachhochschulreife, die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife oder der schulische Teil der Fachhochschulreife eines beruflichen Gymnasiums der Fachrichtung Sozialpädagogik oder Sozialwissenschaft und jeweils ein sechswöchiges Praktikums
  5. eine einjährige abgeschlossene Ausbildung im sozialpädagogischen Bereich oder Vollzeitschule sowie ein sechswöchiges Praktikum oder
  6. eine einjährige abgeschlossene Ausbildung im pflegerischen Bereich oder Vollzeitschule mit Wahlfach „Pädagogik und Psychologie“ sowie ein sechswöchiges Praktikum oder
  7. eine zweijährige Tätigkeit als Tagespflegeperson (Pflegeerlaubnis) mit mehreren Kindern und ein sechswöchiges Praktikum oder
  8. eine mindestens zweijährige Vollzeittätigkeit in einer sozialpädagogischen Einrichtung, wobei auch ein Freiwilliges Soziales Jahr oder der Bundesfreiwilligendienst angerechnet werden kann oder
  9. eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung im sozialpädagogischen Bereich und ein sechswöchiges Praktikum oder
  10. die Führung eines Familienhaushaltes mit mindestens einem Kind für die Dauer von mindestens drei Jahren und ein sechswöchiges Praktikum.

Ausbildungsvergütung

Die/der Auszubildende bekommt eine Ausbildungsvergütung. Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist im Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD Pflege) in der jeweils gültigen Fassung geregelt.

Bewerbung

Bewerbungen sind über das Online-Formular möglich.

Weitere Informationen:
Susann Lenz, E-Mail: susann.lenz@postillion.org; Telefon: (06220) 52171-24