Ketsch Krippe Gartenstraße

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:00 bis 17:00 Uhr
Montag bis Freitag 07:00 bis 14:30 Uhr
Plätze 20
Alter 0 bis 3 Jahre
Standort Gartenstraße 29/1, 68775 Ketsch
Nächste Haltestelle Ketsch, Gartenstraße (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 710) oder Ketsch Waldsportplatz (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 717)
Kontakt E-Mail: krippe.ketsch@postillion.org, Telefon: (06202) 6652466
Leitung Kerstin Krause (Erzieherin)
Team Iris Datzer (Diplom Pädagogin), Thomas Greven (Diplom Sozialarbeiter (FH)), Nadine Heine (Kinderpflegerin), Antonia Hoffmann (Master Frühkindliche und Elementarbildung), Manuela Kuther (Erzieherin), Belania Llama-Lantaron (Kinderpflegerin im Anerkennungsjahr), Pia Mandalka (Diplom Pädagogin), Sven Dübbert (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2020: 30 Tage
02. bis 03. Januar, 04. bis 05. Mai, 22. Mai, 08. bis 12. Juni, 30. bis 31. Juli, 10. bis 28. August, 30. Oktober, 28. bis 30. Dezember
Für die Schließtage vom 05. bis 23. August kann bei Anmeldung eine Ferienbetreuung hinzugebucht werden.
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Die Krippe befindet sich derzeit in einem Container. Die Gemeinde Ketsch baut eine neue Einrichtung. Wir rechnen mit einem Umzug im Jahr 2020 in die neue Einrichtung.
Anmeldung Um sich anzumelden, wenden Sie sich bitte an die Gemeinde Ketsch.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-282, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

In unserem Kinderhaus wird „offen gearbeitet“.

Was bedeutet das für die Krippenkinder?

Die Krippenkinder kommen morgens alle in einem Gruppenraum an. Von dort aus verteilen sie sich auf die unterschiedlichen Bereiche. Es gibt einen „traditionellen Gruppenraum“ das Spielzimmer. Hier haben die Kinder die Möglichkeit, sich in verschiedenen Ecken mit unterschiedlichsten Materialien und Dingen zu beschäftigen. Es gibt einen Rollenspielbereich mit kleiner Küche und Küchenutensilien, eine Kuschelecke, Babybettchen und einem Spieltisch. Nebenan befindet sich der Baubereich gespickt mit Holzbauklötzen, Straßenpuzzle, Eisenbahn und Duplosteinen. An den Tischen, an denen eine Gruppe von Kindern zu Mittag isst, besteht während des Tages die Möglichkeit zu Puzzeln, Brettspiele zu spielen, zu malen, zu kneten und zu basteln. Eine in sich abgetrennte Ecke, mit Matratze, Kissen und Kuscheltieren, lädt zum Verweilen mit Büchern ein. In der Mitte des Raumes befindet sich ein runder Teppichboden, den wir am Vormittag nutzen, um unseren Morgenkreis mit den Kindern abzuhalten. Im Morgenkreis wird gesungen, musiziert und der Tag besprochen. Die Kinder werden über die verschiedenen Möglichkeiten informiert, ihren Tag zu gestalten.

Der zweite Raum, der den Kindern zur Verfügung steht, ist unsere Bewegungsbaustelle. Hier kann gerannt, balanciert, geklettert und gebaut werden. Die angestaute Energie des Tages kann hier auch bei Regenwetter entladen werden. Es stehen ein Bällebad, verschieden große Bälle, Balanciersteine, Banancierwippen, eine Hochebene mit Rutschbahn, Podeste, Kinderwägen, Bobbycars, ein Kriechtunnel und Röhren zu Verfügung.

Ein weiterer großer Bereich ist der Außenbereich. Zum einen gibt es einen kleinen, an die Gruppenräume angegliederten Garten, mit Sandkasten Vogelnestschaukel und kleinem Klettergerüst. Zum anderen nutzen wir die Möglichkeit die nähere Umgebung mit den Kindern zu erkunden. Das bedeutet wir besuchen Spielplätze in Ketsch, die Rheininsel mit ihren Wildschweinen, den Kleintierzuchtverein, die Felder und Koppeln in der Nähe, außerdem besuchen wir Einzelhändler im Stadtteil, um kleinere Besorgungen zu tätigen.

In der Zeit von 8.00-9.30 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit zu frühstücken. Das Frühstück findet gemeinsam mit den Kindergartenkindern in der Küche statt. Das Frühstück wird in Buffetform angerichtet und die Kinder entscheiden, wie sie ihren Teller bestücken möchten. Selbstverständlich werden besonders die kleinen und neuen Kinder, hierbei unterstützt.

In der Freispiel- Angebotszeit zwischen 9:00 und 11.00Uhr entscheiden die Kinder wo sie sich aufhalten bzw. an welchem Angebot sie teilnehmen möchten.

In der Zeit nach 11 Uhr räumen wir auf und verteilen uns mit den Kindern (nach Alter sortiert) auf die beiden Essensbereiche. Die größeren Kinder essen in der Küche, um ihnen die Gewöhnung und den Übergang in den Kindergarten zu erleichtern. Die kleineren essen im Spielbereich wie bereits oben erwähnt. Jeder isst in seinem Tempo. Die schnelleren Esser bereiten sich schon langsam auf die Schlafenszeit vor, indem sie sich umziehen und darauf warten gewickelt zu werden. Nach und nach gehen die Kinder in den Schlafraum und hüpfen in ihre Bettchen. Gegen 14 Uhr , wenn die meisten der Kinder ihre Äugelein wieder geöffnet haben, gibt es noch einen kleinen Snack, bevor ein Großteil der Kinder schon abgeholt wird.