Ketsch Krippe Gartenstraße

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:00 bis 17:00 Uhr
Montag bis Freitag 07:00 bis 14:30 Uhr
Plätze 20
Alter 0 bis 3 Jahre
Standort Gartenstraße 29/1, 68775 Ketsch
Nächste Haltestelle Ketsch, Gartenstraße (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 710) oder Ketsch Waldsportplatz (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 717)
Kontakt E-Mail: krippe.ketsch@postillion.org, Telefon: (06202) 6652466
Leitung Christine Kehl-Hauser (Erzieherin)
Team Iris Datzer (Diplom Pädagogin), Nadine Heine (Kinderpflegerin), Antonia Hoffmann (Master Frühkindliche und Elementarbildung), Katharina Kutschka (Erzieherin), Julia Landmann (Erzieherin, Sprachförderkraft), Pia Mandalka, Belania Llama-Lantaron (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2019: 30 Tage
08. März, 29. und 30. April, 31. Mai, 17. bis 21. Juni, 05. bis 23. August, 09. und 10. September, 04. und 31. Oktober, 23., 27. und 30. Dezember
Für die Schließtage vom 5. bis 23. August kann bei Anmeldung eine Ferienbetreuung hinzugebucht werden.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Die Krippe befindet sich derzeit in einem Container. Die Gemeinde Ketsch baut eine neue Einrichtung. Wir rechnen mit einem Umzug im Jahr 2020 in die neue Einrichtung.
Anmeldung Um sich anzumelden, wenden Sie sich bitte an die Gemeinde Ketsch.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Dina Lindner, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-281, Montag bis Donnerstag 08:30 bis 13:15 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Adventskalender in der Krippe

An jedem Wochentag darf ein Kind ein Bild mit der entsprechenden Tagesnummer unseres Adventskalenders öffnen. Dieses ist wie eine Rolle eingerollt und muss durch das Aufziehen der Schleife geöffnet werden, die darum gebunden ist (Feinmotorik). Das Adventskalenderkind wird ausgewählt, indem verdeckt ein Foto des Kindes gezogen wird. So können die Kinder selbst erkennen wer heute an der Reihe ist und das Kind benennen (Kognition). Auf den Bildern sind Situationen und Handlungen zu sehen, die in der Vorweihnachtszeit stattfinden und einen Sprachanlass bieten. Ein Junge streut beispielsweise Vogelfutter aus und beobachtet die Vögel beim Aufpicken der Körner. Die pädagogische Fachkraft erklärt, dass es im Winter für die Vögel problematisch ist Futter zu finden und man daher Vogelfutter füttern kann. Das Adventskalenderkind darf dann den selbst zubereiteten Vogelfutter-Ball an einen Busch im Krippengarten hängen. Er besteht aus Kokosfett und verschiedenen Körnern. Nun können wir die Vögel beobachten, die sich daran festhalten und die Körner herauspicken.