Wiesloch Krippe In den Breitwiesen 10

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 17:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 16:30 Uhr
Plätze 39
Alter 0 bis 3 Jahre
Standort In den Breitwiesen 10, 69168 Wiesloch
Nächste Haltestelle Wiesloch Baumarkt (SWEG-Bus-Linie 709) - Wiesloch Bahnhof (DB-S-Bahn und DB Fernverkehr) ist 1,7km vom Kinderhaus entfernt
Kontakt E-Mail: krippe.wiesloch.idb10@postillion.org, Telefon: (06222) 3071606
Leitung Tanja Kirsch (Erzieherin)
Team Aniko Balogh-Bartus (Diplom Sonderpädagogin), Heike Beer (Kinderkrankenschwester), Ilona Fehst (Kinderkrankenschwester), Ioanna Ganiti (Kinderpflegerin), Kerstin Gerold (Erzieherin), Bianca Keller (Erzieherin), Christiane Maskus (Erzieherin), Hannah Roggenkamp (Erzieherin), Jennifer Seltenreich (Erzieherin), Mona Sioufi (Montessori-Pädagogin, Sprachförderkraft), Larissa Spiekermann (Erzieherin)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2019: 20 Tage
02. bis 04. Januar, 29. bis 30. April, 31. Mai, 11. bis 21. Juni, 09. bis 10. September, 04. Oktober, 23. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien.
Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Wiesloch.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-282, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Ja, wenn die Plätze nicht von Kindern aus der Kommune benötigt werden.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Igelgruppe

Mit den bekannten Tieren aus vorhergehenden Geschichtensäckchen wie dem Dachs, dem Igel, einem Fuchs und einer Maus hat uns die Geschichte „die Schneemacher“ im Februar begleitet. In der Geschichte wartet der Dachs sehnsüchtig auf den Schnee und gemeinsam versuchen die Tiere den Himmel ans schneien zu erinnern und aufzuwecken. Angelehnt an die Geschichte konnten die Kinder verschiedene Angebote mitmachen. Öfter waren die Igelkinder im Bewegungsraum zu finden. Hier haben mit Reifen, Bällen und Instrumenten Bewegungsangebote passend zur Geschichte stattgefunden aber auch bei kleinen Bewegungsbaustellen und dem freien Spiel mit Fahrzeugen und verschiedenen Bauelementen wurde viel ausprobiert und geturnt.

Im Garten ist das Bobbycar fahren zu einer der Lieblingsbeschäftigung vieler Kinder aus der Igelgruppe geworden. Doch das neue Spielhaus wurde schnell entdeckt und sofort bespielt.

Gerne leihen wir uns aus einer Kindergartengruppe eine „besondere“ Spielkiste aus. Das ist nicht nur für die größeren Kinder sehr interessant. An einem Tag konnten wir einen ganzen Vormittag im Kindergarten verbringen, weil die Kindergartenkinder unterwegs waren. Es gab so viel zu entdecken – besonders das „Bauzimmer“ mit seinen Stufen und der Bohnentisch waren sehr beliebt.

Auch die Faschingszeit stand im Februar im Mittelpunkt. Nachdem das Haus schon geschmückt war, wurden Masken bemalt und neue Kleider aus unserer Verkleidungsbox anprobiert. Zur Faschingsfeier haben sich alle im Essraum des Kindergartens zum gemeinsamen Buffet getroffen. Vielen Dank für die vielen mitgebrachten Leckereien für die Kinder!

Nach dem Frühstück haben die Krippenkinder aus allen Gruppen zusammen Faschingsparty gefeiert. Es wurde viel getanzt, gelacht und Quatsch gemacht.

Nach der Faschingsfeier haben sich die Kinder auch gerne noch die Tage danach mit ihrer Verkleidung von Zuhause verkleidet und einige haben sich gerne noch ihr Gesicht dazu geschminkt.

Raupengruppe

Der Februar stand dieses Jahr in der Raupengruppe unter dem Thema Märchen. Das Märchen, welches wir uns genauer angesehen haben, war das Märchen der Bremer Stadtmusikanten. In dieser Version der Bremer Stadtmusikanten geht es um einen alten Esel dessen Besitzer ihn trotz jahrelanger guter Dienste einfach nicht mehr haben will. Aus diesem Grund macht sich der Esel auf den Weg nach Bremen und trifft auf seiner Reise dorthin einen Hund, eine Katze und einen Hahn mit ähnlichem Schicksal. Sie freunden sich an und finden gemeinsam einen Weg ein neues zuhause für sie alle zu finden. Nach einer Weile finden sie einen solchen Ort. Es ist ein kleines Haus im Wald, das allerdings von einer Gruppe von Räubern bewohnt wird. Die Räuber haben den gesamten Tisch voller essen und schlagen sich die Bäuche voll. Da die vier Freund schon seit einer Weile unterwegs waren haben sie so einen großen Hunger, dass sie zusammen beschließen die Räuber aus ihrem Haus zu vertreiben. Von da an haben sie ihr neues Zuhause gefunden und leben dort glücklich bis an Ende.

Ebenso wie im Monat zuvor im Buch „So Weit Oben“ verfolgt das Märchen das Ziel, den Vorteil der Zusammenarbeit miteinander zu vermitteln.

Diese Geschichte haben wir in Form eines Erzähltheaters (siehe Foto) während des Morgenkreises den Kindern nähergebracht. Bereits nach wenigen Tagen konnten die Kinder alleine, nur anhand der Bilder die sie sahen die gesamte Geschichte erzählen. Dabei waren sie sichtlich stolz!

Aber auch ein Lied darf hier natürlich nicht fehlen. Passend zum Märchen haben wir das Lied „Wir sind die Bremer Stadtmusikanten“ neu kennengelernt:

Wir sind die Bremer Stadtmusikanten – holla – di – ladi – o.

Wir sind die Bremer Stadtmusikanten – holla – di – ladi – o.

Der Esel macht I – Ah.

Er singt so wunderbar.

Wir sind die Bremer Stadtmusikanten – holla – di – ladi – o.

Der Hund, der macht Wau – Wau.

Die Katze macht Miau.

Der Hahn macht Kikeriki.

Nun sind wir wieder hier.

Wir sind die Bremer Stadtmusikanten – holla – di – ladi – o.

Durch dieses Lied werden die Laute der jeweiligen Tiere den Kindern noch einmal deutlich näher gemacht.

Schmetterlingsgruppe

Die Pinguine sind immer noch all gegenwärtig, und zu Fasching wurden die Pinguine auch verkleidet. Immer wieder wollten die Kinder die Lieder singen. Sie haben uns immer sehr deutlich gezeigt, wann es Zeit ist sich mit den Pinguinen zu beschäftigen. Mit Tüchern wurden die Pinguine angezogen und waren mal Pirat, mal Prinzessin. Als Highlight haben wir leckere Pinguin-Kekse gebacken. Die Kinder hatten große Freude den Teig zu kneten, auszurollen und dann auszustechen.

Zu Fasching haben wir Konfetti regnen lassen und zu lustiger Musik getanzt. Tschtschuwa war der beliebteste Hit. Die Kinder konnten mitmachen und bewegten sich zu den im Lied angesagten Bewegungen.

Mit Kleister und Konfetti haben wir eine Dekoration für das Fenster gemacht. Hier wurde besonders die taktile Wahrnehmung angesprochen. Mit den Händen im Kleister baden und dann das bunte Konfetti darauf streuen. Das machte allen großen Spaß. Eine zweite Aktion, die wir als Dekoration verwendeten waren die bunten Ketten. Die Kinder haben Strohhalme, Federn und Styroporteilchen auf eine Schnur gefädelt. Die langen Ketten schmückten unseren Gruppenraum.

Endlich war sie dann da die Faschingsparty. Mit einem gemeinsamen Frühstück mit dem Kindergarten und allen Krippengruppen begann die Party. Nach dem Essen haben alle Prinzessinnen Piraten, Cowboys, Bienen, Bären und Löwen gesungen und getanzt. Es war ein toller Vormittag und nach dem Mittagessen fielen alle müde aber glücklich ins Bett.

Bienengruppe

Auch in diesem Jahr haben wir gemeinsam mit dem Kindergarten am schmutzigen Donnerstag Fasching gefeiert. Am Morgen gab es ein reichhaltiges Frühstücksbuffet und anschließend hatten wir zusammen eine tolle Feier mit Musik und Tanz. In der Bienengruppe feierten an diesem Tag ein Bauarbeiter, ein Hahn, Feuerwehrmann Sam, ein Pirat, eine Fee, eine Biene und ein Flamingo mit uns mit. Wir hatten alle einen großen Spaß.

Die Bienen haben sich auch weiterhin mit dem Thema „Farben“ beschäftigt. Das derzeitige Lieblingsbuch der Kinder ist „Ein kleiner weißer Fisch“. In diesem Buch geht es darum, das der kleine weiße Fisch seine Mutter sucht und unterwegs vielen verschiedenen Meerestieren mit unterschiedlichen Farben begegnet.

Die Kinder haben zu diesem Buch ein Plakat gestaltet, das nun an der Bienen Garderobe hängt. Hier dürfen natürlich die Meeresbewohner der rote Krebs und der blaue Wal nicht fehlen. Den blauen Wal haben die Kinder selbst gemalt und hatten viel Spaß dabei mit den Farben zu experimentieren.

Begleitend zum Thema „Farbe“ haben uns im Morgenkreis „Robby rot“ und „Bella blau“ aus dem Farbenland besucht. Auch Lieder wie „ein großer, ein runter, ein roter Luftballon“ und „rot, rot, rot sind alle meine Kleider“….. begleiten uns durch den Morgenkreis.