Hockenheim Krippe Albert-Einstein-Straße

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Montag bis Freitag 07:30 bis 16:30 Uhr
Plätze 30
Alter 0 bis 3 Jahre
Standort Albert-Einstein-Straße 41, 68766 Hockenheim
Nächste Haltestelle Hockenheim „Holzweg“ oder „Waldstraße / VFL“ Gehzeit jeweils drei Minuten Buslinie 731
Kontakt E-Mail: krippe.hockenheim.aes@postillion.org, Telefon: (06205 ) 2598340
Leitung Jessica Scholl (Master Bildungswissenschaften, B.A. Frühpädagogik)
Team Zarah Ahmed (FSJ), Marlen Arndt (Erzieherin), Elona Bici (Erzieherin in Ausbildung), Damaris Kammerer (Erzieherin), Edina Klein (Erzieherin), Wiam Salameh (Hauswirtschaftskraft), Diana-Tanja Stefani-Falk (B.A. Soziale Arbeit), Sonja Walz (Erzieherin)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2022: 25 Tage
19. bis 20. Mai, 13. bis 17. Juni, 14. bis 15. Juli, 08. bis 19. August, 09. September, 31. Oktober, 23. bis 30. Dezember
2023: 26 Tage
05. Januar, 11. April, 11. bis 12. Mai, 05. bis 09. Juni, 26. bis 28. Juli, 28. August bis 08. September, 02. Oktober, 04. Oktober, 27. bis 29. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgelt / Elternbeiträgeals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien. Das Formular dient der Zuordnung in die je nach Familiengröße gestaffelten Beiträge und ist für jeden Betreuungsvertrag separat einzureichen. Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauffolgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Hockenheim.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-74, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Die Coronakrise hat dafür gesorgt, dass sich vieles in unserem Leben verändert. Weniger Kontakte, Ausgangssperre, Maskenpflicht usw. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Kleinsten. Durch diese Krise bestand für die Kinder oft wenig oder kein Kontakt zu gleichaltrigen Kindern, geschweige denn zu weiteren Bezugspersonen. Deshalb war es für die Kinder teilweise ungewohnt, wenn sie in einer Krippe eingewöhnt werden. Sie erkundeten seltener die Umgebung, blieben eher bei Mama und Papa und brauchten viel mehr Zeit sich von ihnen zu lösen. Es gab auch vorher Eingewöhnungen die länger gedauert haben, aber das waren Einzelfälle. In den letzten Monaten hat die ein oder andere Eingewöhnungen doch etwas länger gedauert, als dass vor der Coronakrise der Fall gewesen ist. Dadurch, dass die Kinder oft alleine mit einer Bezugsperson zu Hause blieben, wo es auch ruhiger ist, müssen sie jetzt viele Eindrücke verarbeiten, die sie vorher nicht gekannt haben und waren oft geräuschempfindlicher. Dies kann dazu führen, dass die Kinder oft schneller weinen und ermüden. Die Kinder brauchten mehr Zeit und Ruhe, um sich auf den Krippenalltag einzustellen.

Umso wichtiger ist es, dass Sie sich und Ihrem Kind Zeit, Ruhe und Gelassenheit zu geben, die sie benötigen, um ankommen zu können.

Wir als Fachkräfte legen deshalb Wert darauf, eine ruhige und entspannte Umgebung bereitzustellen und die erste Trennung ein paar Tage nach hinten zu schieben, bis das Kind bereit ist sich von seinen Eltern zu lösen. Das machen wir ganz praktisch, z.B. indem wir die Gruppen trennen damit nicht zu viele Kinder in einem Raum sind oder auf individuelle Bedürfnisse (z.B. angepasster Schlafrhythmus und Mittagessenszeiten) der Kinder eingehen.