Hockenheim Krippe Beim Pumpwerk

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 16:30 Uhr
Plätze 30
Alter 0 bis 3 Jahre
Standort Beim Pumpwerk 4, 68766 Hockenheim
Nächste Haltestelle Hockenheim, Heinrich-von-Kleiststraße (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 717); oder DB-Bahnhof Hockenheim. Hier steht das Fahrradverleihystem des VRN (VRNnextbike) mit der Station Hockenheim Bf und Hockenheim Am Pumpwerk zur Verfügung.
Kontakt E-Mail: krippe.hockenheim@postillion.org, Telefon: (06205) 2591222
Leitung Josefine Schmitz-Wöhrlin (Diplom Sozialpädagogin)
Team Nathalie Beuter (Erzieherin), Anna-Maria Exner (Kinderpflegerin), Janine Habel (Erzieherin), Regina Hippeli (Grund- und Hauptschullehrerin), Nadine Naab (Heilerziehungspflegerin), Jessica Ruckmich (Kinderpflegerin), Samira Ries (FSJ)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2020: 26 Tage
02. bis 03. Januar, 07. Januar, 04. bis 05. Mai, 08. bis 12. Juni, 30. bis 31. Juli, 10. bis 21. August, 07. September, 23. bis 31. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Nachweis über die im Haushalt lebenden Kinder unter 18 Jahren: Als Nachweis ist eine Familienmeldebescheinigung vorzulegen (per Post an Postillion e.V., Zentrale Anmeldestelle, Pottaschenloch 1, 69259 Wilhelmsfeld), die Sie im Bürgerbüro (früher Einwohnermeldeamt) der Stadtverwaltung Hockenheim erhalten. Im Falle von Pflegeeltern müssen diese ihren Status als solche beim Bürgerbüro mit angeben, da seit 2012 aus datenschutzrechtlichen Gründen eine automatische Verknüpfung zwischen Pflegekindern und Pflegeeltern gelöscht wurde, d.h. Pflegekinder nicht automatisch auf einer Familienmeldebescheinigung ausgedruckt werden. Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauf folgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Mit dem sich auf dem gleichen Gelände befindenden kommunalen Kindergarten besteht eine Vereinbarung, dass die Schließtage abgestimmt werden. Der Übergang von der Krippe des Postillion e. V. zum kommunalen Kindergarten soll möglichst reibungslos funktionieren, sodass die Kinder der Krippe einen Platz im kommunalen Kindergarten erhalten.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Stadt Hockenheim.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-282, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Das zentrale Fest im späten Herbst, lange nach dem Übergang vom Sommer zum Herbst ist das Laternenfest am 11. November – das Fest zu Ehren des Heiligen Martins. Feste gehören als Höhepunkte mit in den Alltag von Kindern und sind dort fest verankert. Das gemeinsame Feiern ermöglicht den Kindern traditionelle Feste und deren Symbolik kennenzulernen sowie die jeweils besondere Stimmung zu erleben und nachzuspüren.

In Vorbereitung auf das Martinsfest haben die Kinder Windlichter und verschiedene Laternen gebastelt und brachten somit Licht und Wärme in unsere Krippenräume.

Die Kinder der Froschgruppe beklebten mit bunten Schnipseln und die Schnecken-gruppe bemalte mit Fingerfarbe leere Gläser. In der Igelgruppe wurden aufgeblasene Luftballons mit Kleister und Papierschnipseln beklebt. Es entstanden schöne Werke, die Sie in unserem Garderobenbereich der jeweiligen Gruppen bewundern konnten.

Im Morgenkreis stimmten wir Ihre Kinder auf den Martinstag ein. Wir sangen die bekannten Lieder „Ich geh mit meiner Laterne“, „Laterne, Laterne“ und „Durch die Straßen auf und nieder“. Jedes Kind konnte sich ein Lied aussuchen und mit einer beleuchteten Laterne durch das abgedunkelte Gruppenzimmer gehen. Eine motorische Herausforderung, die Laterne an dem Stab zu halten und sich durch das Zimmer zu bewegen. Wir betrachteten Bücher vom Heiligen St. Martin und spielten die Legende mit kleinen Biegepüppchen, Pferd, rotem Filztuch als Mantel und Spielbrot. Dazu sangen wir das Lied „Ein armer Mann“ und spielten die Handlungen dazu. Mit dieser spielerischen Variante fiel es Ihren Kindern leicht, die Legende von St. Martin zu begreifen. Auch im Alltag begleiteten wir die Kinder beim Teilen, wenn z.B. Spielsachen geteilt wurden.

Die von den Kindern gebastelten Laternen schmückten dann am 11. November unsere Küche für unser kleines Martinsfest. Hell erleuchtet durch viele kleine und große Laternen, Windlichter und Kerzen erstrahlte der Raum im festlichen Glanz und sorgte so für eine ganz besondere Stimmung. Wir stellten die Martinsgeschichte mit Figuren nach, sangen die bekannten Laternenlieder Die Symbolik des Teilens wurde auch wieder aufgegriffen und die Kinder durften die Martinshörnchen mit ihren Sitznachbarn oder Freunden teilen.