Eberbach Krippe Backgasse

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:00 bis 17:00 Uhr
Montag bis Freitag 08:00 bis 16:00 Uhr
Plätze 20
Alter 0 bis 3 Jahre
Standort Backgasse 19, 69412 Eberbach
Nächste Haltestelle Eberbach Bahnhof (Deutsche Bahn, S-Bahn)
Kontakt E-Mail: krippe.eberbach.backgasse@postillion.org, Telefon: (06271) 8290370
Leitung Julia Jakob (Erzieherin)
Team Sandrine Hepp (Erzieherin), Elke Kieloff-Brandt (Master Musiktherapie), Lena Kuchar (Erzieherin), Meltem Kunduraci (Erzieherin), Yvonne Seuß (Erzieherin)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2018: 20 Tage
02. bis 05. Januar, 13. Februar, 28. bis 30. Mai, 01. bis 05. Juni, 26. und 27. Juli, 26. bis 31. Oktober, 02. November, 27. und 28. Dezember
2019: 20 Tage
02. bis 04. Januar, 05. März, 23. bis 26. und 29. und 30 April, 09. bis 11. September, 28. bis 31. Okober, 23., 27. und 30. Dezember
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Eltern mit einem EberbachPass erhalten einen Zuschuss in Höhe von 33% des Betreuungsbeitrags (siehe Entgeltliste).
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Besonderheit Der Postillion e. V. und die Stadt Eberbach planen einen Neubau, der voraussichtlich Ende 2020/Anfang 2021 fertiggestellt wird. Der derzeitige Standort wird dann aufgelöst und die Krippe zieht in den Neubau um.
Anmeldung nutzen Sie bitte unser Onlinesystem
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 52171-282, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Ja, wenn die Plätze nicht von Kindern aus der Kommune benötigt werden.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Bei unserem traditionellen „Laternen-Lichter-Spaziergang“ durch die Altstadt von Eberbach sangen wir unsere St.-Martins Lieder. Anschließend gab es in gemütlicher Atmosphäre am Spatzennest Kinderpunsch, Martinsmännchen und nette Plaudereien.

In unserem Sitzkreis sangen und spielten wir im Vorfeld die Legende von St. Martin, der auf seinem Pferd seinen Mantel für einen armen Bettler teilt. Wir sangen traditionelle Lieder, wie „Ich gehe mit meiner Laterne“, „Durch die Straßen“ und „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“ Im Freispiel tanzten wir fröhlich zu Herbst- und Wintermusik.

Bei unseren Spaziergängen durch Park und Stadt mussten wir uns dick „einpacken“, da es draußen nun immer kälter wurde. Brrrrrrrrrr. Die Blätter an den Bäumen werden nun immer weniger, morgens sind die Dächer, Bäume und Wiesen ganz weiß vom Raureif. In den Geschäften schmücken schon bunte Lichter, Nikoläuse und Tannenbäume die Schaufenster.

An unseren Gruppenfenstern ist eine schöne Winterlandschaft mit Sternenhimmel entstanden. Wir haben gemeinsam Monde, Sterne, Tannenbäume und Häuser ausgeschnitten und mit buntem Transparentpapier beklebt. Des Weiteren schmückt die Weihnachtsgeschichte unser Fenster.

Auch bei uns im Spatzennest wird es nun immer winterlicher, weihnachtlicher… Wir genießen die Vorfreude auf Nikolaus und auf die Adventswochen und gestalten diese ruhige, gemütliche und besinnliche Zeit mit schönen Aktivitäten. Wir werden mit den Kindern gemeinsam Plätzchen backen, die Nikolausstrümpfe werden im Flur hängen: Mit was der Nikolaus, diese wohl füllen wird? und in gemeinsamen Sitzkreisen werden wir über den Nikolaus sprechen, singen traditionelles Liedgut und lernen Fingerspiele und Mitmachgeschichten über ihn kennen.