Reilingen Krippe Carl-Bosch-Straße

Betreuungs­zeiten Montag bis Freitag 07:30 bis 13:30 Uhr
Plätze 10
Alter 0 bis 3 Jahre
Standort Carl-Bosch-Straße 17, 68799 Reilingen
Nächste Haltestelle Reilingen Trafostation (DB Rhein-Neckar-Bus, Linie 717 oder 718). Fußweg von dort aus ca 15min (1,1 Kilometer)
Kontakt E-Mail: krippe.reilingen@postillion.org, Telefon: (06205) 2084035, Mobil: (0176) 12013-669
Leitung Marion Körting (Erzieherin)
Team Anna-Maria Förderer (Kinderpflegerin)
Das Team wird bei Krankheit und Urlaub durch unser Vertretungsteam unterstützt.
Konzeption als pdf-Dokument
Schließ­tage 2022: 18 Tage
19. bis 20. Mai, 07. bis 17. Juni, 14. bis 15. Juli, 22. Juli, 31. Oktober, 27. bis 30. Dezember
Die Einrichtungen sind grundsätzlich geschlossen an Wochenenden, Feiertagen in Baden-Württemberg und am 24. und 31. Dezember.
Benutzungs­ordnung als pdf-Dokument
Entgeltals pdf-Dokument
Ermäßigung Um eine Geschwisterermäßigung zu beantragen, verwenden Sie bitte folgendes Formular. Für Kinder, die nicht im Betreuungsort wohnhaft sind, gilt grundsätzlich der Beitrag für 1-Kind-Familien. Das Formular dient der Zuordnung in die je nach Familiengröße gestaffelten Beiträge und ist für jeden Betreuungsvertrag separat einzureichen. Wird eine Ermäßigung im Laufe eines Monats beantragt, wird diese mit Wirkung des darauffolgenden Monats wirksam.
Zuschuss Ist über das Landratsamt einkommensabhängig möglich.
Anmeldung Um sich anzumelden, nutzen Sie bitte das Zentrale Vormerksystem der Gemeinde Reilingen.
Formulare Hier finden Sie weitere Informationen und Formulare.
Sach­bearbeitung Zentrale Anmeldestelle Katharina Pelz, E-Mail: kitaon@postillion.org, Telefon: (06220) 20230-74, Montag bis Freitag 08:30 bis 14:30 Uhr
Auswärtige Kinder Nein, wir können grundsätzlich nur Kinder mit Erstwohnsitz in der Kommune aufnehmen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter

Aktuell beschäftigen uns in der Krippe zwei Themen, das eine ist eine veränderte Familiensituation und das andere ist die Kommunikation der Kinder in der Gruppe untereinander.

Durch die Geburt eines Geschwisterchens verändert sich die Welt des älteren Kindes von Grund auf. Bisher der alleinige Mittelpunkt der Familie stellt sich das Gefühl und das Bewusstsein ein, dass diese Exklusivität von nun an ein wenig verloren geht und ein weiterer kleiner Mensch mit Aufmerksamkeit und Liebe bedacht wird. Beim älteren Geschwisterkind kann diese veränderte Situation immer wieder dazu führen, dass bereits erlernte Fähigkeiten pausieren und dafür wieder babyhafte Verhalten zu Tage treten. Angezeigt sind Gelassenheit und Geduld der Erwachsenen, das ältere Kind wächst in seine neue Rolle hinein und wird sich auch wieder auf seine eigenen Fähigkeiten besinnen und die Rolle des stolzen, älteren Geschwisterkindes einnehmen und sich gut in die neue Familienkonstellation einfinden.

Das zweite Thema, welches uns aktuell beschäftigt ist das Erlernen von ersten sozialen Kompetenzen. Dieses Lernfeld stellt gerade uns, als erwachsene Personen immer wieder vor Herausforderungen. Unsere jüngeren Kinder begeben sich immer häufiger in Situationen in denen Teilen, Abwarten oder auch mal Abgewiesen werden eine große Rolle spielen. Da bei den meisten Kindern die Sprache noch nicht sehr ausgeprägt ist, heißt es, sich durch Aktionen zu äußern. Das, was für uns dann oft ruppig und übergriffig erscheint ist nichts anderes als das Erlernen sich abzugrenzen, sich durchzusetzen und den anderen Kindern mitzuteilen, was möchte ich und was möchte ich nicht. Wir als pädagogische Fachkräfte sind hier gefragt diese Auseinandersetzungen, bzw. Kommunikationsprozesse einfühlsam und wenig wertend zu begleiten. Sie als Eltern können stolz auf ihre Kinder sein, denn diese erarbeiten sich die ersten wichtigen Kompetenzen, ums ich gut im Gruppenleben behaupten zu können.