Kindergärten

Die Kindertages­betreuung für Kinder von 3 Jahren bis zum Schuleintritt

Der Kindergarten hat inzwischen einen hohen gesellschaftspolitischen Stellenwert erhalten. Wir haben verschiedenste Kindergärten: klassische Ganztags-Kindergärten, Natur- und Waldkindergärten mit einem Bauwagen, Kindergärten in einem Gebäude mit einem Schulkindergarten (behinderte und nichtbehinderte Kinder).

Wir möchten, dass sich alle Kinder im Kindergarten wohlfühlen. Dies setzt voraus, dass soziale Konflikte zwischen Kindern aufgegriffen und bearbeitet werden. Unsere Vorstellung davon ist, mit den Kindern diese Konflikte partizipativ zu lösen, sodass Kinder auch etwas daraus lernen. Eine sehr ausführliche Auflistung zu Haltung und Professionalität, die wir auch vertreten können, findet sich im Orientierungsplan Baden-Württemberg im entsprechenden Kapitel.

Die Erziehungswissenschaftlerin Margit Stamm hat in zahlreichen Studien herausgefunden, dass bei der familienexternen Betreuung das Fachpersonal eine Schlüsselrolle einnimmt, wenn es darum geht, Erziehungs- und Bildungsgedanken zu verankern. Es lässt sich nichts verordnen. Die professionelle Haltung ist daher eines der Basiselemente im Bereich der Kindertagesstätten Diese lässt sich jedoch nicht nur auf eine einzige pädagogische Richtung festlegen - viele Ansätze verschiedener bekannter Früh-Pädagogen stehen nicht in einem Gegensatz zueinander, sondern sind für unsere heutige Kindergartenarbeit von großer Relevanz. Der Pädagoge Ludwig Liegle veröffentlichte z.B. in seinem Beitrag „Reicht Fröbel“, dass „kein Klassiker reicht, um hier und heute die Pädagogik der frühen Kindheit in Theorie und Praxis auf seinem Denken aufzubauen. Die beispielhafte Erinnerung an seine Gedanken zur Beachtung der Individualität des Kindes, zur internationalen Orientierung der Erziehung und insbesondere zur Bestimmung des Kindergartens als Bildungseinrichtung hat jedoch gezeigt, dass Fröbel zeitüberdauernde Erkenntnisse formuliert hat.“ Das was Liegle für Fröbel formuliert hat, den Begründer des Kindergartens, gilt somit auch für die Reggio-Pädagogik und für die Pädagogik nach Montessori. Viele Ideen und pädagogische Elemente von Maria Montessori und der Region Reggio in Italien finden sich in unseren Konzeptionen. Aber auch der Ansatz „entdeckendes Lernen“ des französischen Reformpädagogen Celestin Freinet.